Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien Sender spendet nach Suizid britischer Krankenschwester
Nachrichten Medien Sender spendet nach Suizid britischer Krankenschwester
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:58 13.09.2014
Mel Greig (Bildmitte) hatte im Dezember 2012 in der Klinik, in der Jacintha Saldanha arbeitete angerufen und sich als die Queen ausgegeben. Quelle: dpa
Anzeige
London

Die Summe sei an einen Fonds für die Familie der indischstämmigen Jacintha Saldanha gezahlt worden, teilte der Sender Southern Cross Austereo am späten Freitagabend mit.

Zwar könne Geld nicht den Verlust der Familie kompensieren, dennoch hoffe der Sender, dass den Angehörigen damit geholfen werden könne. Die Spende erfolgte nach einer gerichtlichen Feststellung der Todesursache der Krankenschwester. Der Oberste Gerichtshof in London kam dabei am Freitag zu dem Schluss, dass sich Saldanha das Leben nahm.

Southern Cross Austereo erklärte, die Untersuchung zu jeder Zeit unterstützt und "immer die volle Verantwortung für den Anruf und dessen Ausstrahlung übernommen" zu haben. Die an dem Telefonstreich beteiligte australische Moderatorin Mel Greig drückte erneut ihr "tiefes Bedauern" aus.

Greig und ihr Moderatorenkollege Michael Christian hatten sich im Dezember 2012 bei einem Anruf in einem Londoner Krankenhaus, das die Ehefrau von Prinz William wegen starker Schwangerschaftsbeschwerden behandelte, als Königin Elizabeth II. und Prinz Charles ausgegeben. Eine Krankenschwester hatte entgegen der Vorschriften Auskunft über den Zustand der schwangeren Herzogin Kate gegeben. Saldanha, die den Anruf durchgestellt hatte, nahm sich wenige Tage später das Leben.

afp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Medien Joachim Fuchsberger ist tot - Die Philosophie des Abschieds

Er war einer der Gründerväter der deutschen Fernsehunterhaltung - und machte bis zuletzt neue Pläne. Sein letzter geplanter Film sollte ein Fernsehspiel mit dem Titel "Über(s)leben" werden. Dazu kommt es nun nicht mehr. Joachim Fuchsberger starb am Donnerstag im Alter von 87 Jahren.

Imre Grimm 14.09.2014

Mit viel Tamtam hat Apple seine Smartwatch vorgestellt. Während die einen schon ihr Konto plündern, spotten die anderen bei Facebook und Twitter über den Apfel am Handgelenk.

10.09.2014

Musikstars wie Taylor Swift und Jan Delay haben am Donnerstagabend in Hamburg die besten Radiomacher Deutschlands gefeiert. Bei der großen Gala im Hafen wurde zum fünften Mal der Deutsche Radiopreis verliehen.

04.09.2014
Anzeige