Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
„DSDS“ bei Quoten vor Neubauer als Nonne

Fernsehen am Karsamstag „DSDS“ bei Quoten vor Neubauer als Nonne

Die RTL-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ hat es mal wieder geschafft: Mit dem sogenannten Viertelfinale erreichte die Show am Samstagabend im Schnitt 5,21 Millionen Zuschauer - und liegt damit vor dem ARD-Zweiteiler „Gottes mächtige Dienerin“.

Voriger Artikel
Die letzten drei der RTL-„Superstar“-Suche stehen fest
Nächster Artikel
Wie viel Gucci braucht ein Baby?

Dieter Bohlen hat mit "DSDS" wieder die besten Einschaltquoten erzielt.

Quelle: dpa (Archiv)

Die RTL-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ hat es mal wieder geschafft: Mit dem sogenannten Viertelfinale, bei dem der 26-jährige Österreicher Marco Angelini am Ende ausschied, erreichte die Show am Samstagabend zur besten Sendezeit ab 20.15 Uhr im Schnitt 5,21 Millionen Zuschauer (20,9 Prozent Marktanteil). Damit lag „DSDS“ am Karsamstag vor dem zweiten Film des ARD-Zweiteilers „Gottes mächtige Dienerin“ mit Christine Neubauer (4,52 Millionen/17,8 Prozent) und dem ZDF-Krimi „Kommissarin Lucas: Am Ende muss Glück sein“ (4,16 Millionen/16,4 Prozent).

Den ersten Teil von „Gottes mächtige Dienerin“ am Karfreitag hatten durchschnittlich mehr Menschen gesehen (5,02 Millionen), was jedoch einem geringeren Marktanteil (17,1 Prozent) entsprochen hatte. Der ARD-Programmdirektor Volker Herres freute sich am Sonntag laut Mitteilung: „Eine Nonne aus Bayern war „Gottes mächtige Dienerin“ in den Zeiten von Papst Pius XII. Es freut mich, dass unser Oster-Zweiteiler, der diese Geschichte der Schwester Pascalina nachzeichnete, so viel Anklang bei den Zuschauern fand.“

Erfolgreichste Sendung am ganzen Samstag war jedoch wieder einmal die 20-Uhr-„Tagesschau“ in der ARD, die 6,12 Millionen Menschen (29,3 Prozent Marktanteil) sahen. Auch die ARD-„Sportschau“ hatte viele Fans: 4,76 Millionen Zuschauer (29,1 Prozent Marktanteil ab 18.30 Uhr) informierten sich über den spannenden Bundesliga-Spieltag.

Zur besten Sendezeit ab 20.15 Uhr erreichte ProSieben mit dem Fantasy-Actionabenteuer „Fantastic Four“ im Schnitt immerhin 2,05 Millionen Menschen (8,1 Prozent), Sat.1 mit dem Fantasyfilm „Mein Freund, der Wasserdrache“ 1,43 Millionen (5,6 Prozent), RTL II mit dem Thriller „Die Mothman Prophezeiungen“ 780.000 (3,9 Prozent), Kabel eins mit dem Til-Schweiger-Roadmovie „Knockin’ on Heaven’s Door“ 600.000 (2,4 Prozent) und Vox mit dem Liebesepos „Tristan und Isolde“ mit James Franco und Sophia Myles 580.000 (2,3 Prozent).

In der Jahreswertung 2011 liegt Vorjahressieger und Marktführer RTL weiter vorn: Der Kölner Privatsender führt mit 14,5 Prozent vor den öffentlich-rechtlichen Sendern ARD und ZDF mit jeweils 12,7 Prozent. Die Privatsender Sat.1 (10,0 Prozent), ProSieben (5,8 Prozent) und Vox (5,5 Prozent) folgen mit etwas mehr Abstand. Dahinter liegen Kabel eins (3,8), RTL II (3,4) und Super RTL (2,2). In der jüngeren Zielgruppe (14 bis 49 Jahre) führt RTL mit großem Vorsprung (19,7 Prozent) vor ProSieben (11,2), Sat.1 (10,6), Vox (7,4), ARD (6,6) und ZDF (6,3).

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Castingshow
Juror Dieter Bohlen.

Der „DSDS“-Sieger 2011 - der inzwischen achte bei RTL gekürte „Superstar“ - wird in jedem Fall unter 20 Jahre alt sein. Am Samstag flog der 26-jährige Marco raus und ließ drei Teenager zurück.

mehr
Mehr aus Medien
Augenblicke: Bilder aus Hannover und der Welt

Klicken Sie sich durch spektakuläre Fotos – ausgewählt von der HAZ-Redaktion.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.