Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Mia, Rosenberg und Prince Kay One

Neue Jury bei DSDS Mia, Rosenberg und Prince Kay One

Neue Runde und neue Jury für den RTL-Dauerbrenner "Deutschland sucht den Superstar". Zukünftig sitzen neben Dieter Bohlen die Frontsängerin der Elektropopband Mia., Mieze Katz, die Sängerin Marianne Rosenberg und der Rapper Prince Kay One.

Voriger Artikel
Xbox One bereits eine Million Mal verkauft
Nächster Artikel
Vermutlich keine US-Anklage gegen Assange

Die neue Jury von DSDS: Marianne Rosenberg, Mieze, Kay One und Dieter Bohlen.

Quelle: dpa

Berlin. Am 8. Januar (20.15 Uhr) beginnt die 11. Staffel der Musik-Castingshow, in der RTL die Nachfolgerin oder den Nachfolger von "Superstar" 2013, Beatrice Egli (25), sucht, wie der deutsche Privatsender am Montag mitteilte. Statt Bill und Tom Kaulitz von Tokio Hotel sowie Mateo von Culcha Candela sitzen jetzt neben Dieter Bohlen (59) die Frontsängerin der Elektropopband Mia., Mieze Katz (34), die Sängerin Marianne Rosenberg (58) und der Rapper Prince Kay One (29) in der Jury. Nazan Eckes moderiert die Showreihe. Raúl Richter ist nicht mehr dabei.

RTL hat als Motto "Kandidaten an die Macht" ausgegeben. Stärker als bisher soll gezeigt werden, "wie sich die Kandidaten auf ihrem Weg bei "DSDS" in die Auswahl ihrer Songs, in deren Interpretation, in die Wahl ihrer Outfits und in die Choreographie einbringen und dabei natürlich auch in Konflikt mit ihren Mitkonkurrenten und den Vocalcoaches, Choreographen, Stylisten geraten.

Neue Regeln

"Zudem tut sich beim Reglement so einiges: Sollte es zu einer Pattsituation in der Jury kommen, hat der Kandidat die Chance, über einen von ihm zuvor benannten Juror sein Weiterkommen doch zu erreichen. Die Vorausscheidung findet dieses Mal auf Kuba mit den besten 33 Kandidaten statt. Bei den Liveshows kürt die Jury unabhängig von den Zuschaueranrufen einen Sieger des Tages.

Nach Senderangaben haben sich 35 343 Talente beworben. Nach dem Showstart am 8. Januar geht es am 11. und 15. Januar weiter, ab 18. Januar wird "DSDS" nur noch sonnabends zu sehen sein. Der "Superstar" erhält wie schon im Vorjahr einen Plattenvertrag mit der Universal Music Group und 500 000 Euro.

Die RTL-Suche nach dem "Superstar", die deutsche Variante des internationalen TV-Formats "Pop Idol", begann Ende 2002 - der erste Sieger hieß Alexander Klaws (30). Er ist heute noch im Musicalgeschäft tätig. Viele andere Gewinner sind jedoch vergessen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Casting-Kritikerin wird „DSDS“-Jurorin
Foto: Die Sängerin Marianne Rosenberg kritisierte Castingshows mal als „Menschenverwertungsmaschinen“. Jetzt sitzt sie selbst in der Jury von „Deutschland sucht den Superstar“.

Nur „Einheitsbrei“ komme bei Castingshows heraus, kritisierte Marianne Rosenberg vor Jahren. Bald aber rührt sie auf der Suche nach dem Superstar selbst in den Töpfen der Casting-Küche.

mehr
Mehr aus Medien
Sie haben sich ganz gern: Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und Grünen-Politiker Jürgen Trittin beim Kongress der IG BCE in Hannover.
Augenblicke: Bilder aus Hannover und der Welt

Klicken Sie sich durch spektakuläre Fotos – ausgewählt von der HAZ-Redaktion.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.