Volltextsuche über das Angebot:

33 ° / 18 ° Gewitter

Navigation:
Datumsproblem legt iPhones lahm

Apple verspricht Softwareupdate Datumsproblem legt iPhones lahm

1970 - Dieses Jahr ist derzeit ein rotes Tuch für Apple-Nutzer. Denn wer sein iPhone zurückstellt, bekommt sein Gerät nicht mehr in Gang. Der US-Hersteller verspricht eine Problemlösung via Systemupdate – fraglich bleibt jedoch, wann es Apple ins Netz stellt.

Voriger Artikel
Marguier und Schwennicke übernehmen Magazine
Nächster Artikel
Gericht weist Klage gegen Google ab

Ein Datums-Fehler legt iPhones lahm.

Quelle: Andrea Warnecke

Cupertino. Apple-Nutzer fanden dieser Tage einen kuriosen Fehler. Wer sein iPhone, iPad oder iPod Touch manuell auf ein Datum zwischen Januar und Mai 1970 umstellt, bekommt es nicht mehr gestartet und kann auch sonst nichts mehr mit dem Gerät anfangen. Die üblichen Wege einer Systemwiederherstellung beiben dann erfolglos, berichten User der Diskussionsplattform "Reddit", die zuerst auf den Fehler gestoßen waren.

Stellten sie das Datum ihres Handys auf den 1. Januar 1970 zurück und starteten das iOS-Gerät danach neu, blieb der Startbildschirm schwarz, das Gerät hängte sich auf. Ein Hochfahren war nicht mehr möglich. Grund für den Komplettausfall ist ein Fehler in der Betriebssoftware.

Apple kündigt Update an

Der US-amerikanische Gerätehersteller räumte den Fehler bereits offiziell ein. "Wenn Sie das Datum Ihres iOS Geräts manuell auf Mai 1970 oder früher stellen, kann das ihr Gerät davon abhalten, sich nach einem Neustart wieder anzuschalten", erläutert Apples Kundendienst auf einer Konzernseite. Betroffen sind neuere Geräte des Herstellers ab dem iPhone 5s, iPad Air, mini 2 und dem iPod touch der sechsten Generation.

Das Untenehmen will das Problem zeitnah mit einem Software-Update beheben, das vergangener Woche iPhone-Nutzer weltweit irritierte und faszinierte. Wann der Fehler jedoch behoben wird, ließ Apple offen. Die Gefahr, dass Nutzer ihr Handy aus Versehen lahmlegen, besteht jedoch nicht. In einem Youtube-Video zeigte Zach Straley die umständliche Prozedur der Datumsänderung auf das Jahr 1970.

Code schützt vor Kriminellen

Damit Dritte nicht böswillig das eigene Telefon manipulieren können, empfehlen Experten bis zum Softwareupdate, das Telefon mit einem Sicherheitscode zu schützen. Er erlaubt eine Bedienung des Geräts erst nach erfolgreicher Eingabe. Sofern noch nicht aktiviert, findet sich die Option im Hauptmenü des Telefons im Unterpunkt "Touch ID & Code".

Außerdem kann die Wartezeit für automatische Bildschirmsperre auf den Minimalwert von 30 Sekunden gesenkt werden. Dann sperrt sich das Gerät nach 30 Sekunden ohne Nutzung. Die automatische Sperre ist im Menü unter "Allgemein/Automatische Sperre" zu finden.

otb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Medien
Highlights aus 60 Jahren "Bravo"

Die "Bravo" feiert ihren 60. Geburtstag. Die größten Highlights der vergangenen Jahrzehnte sehen Sie in unserer Bildgalerie.

Datenschutz im Netz: Diese Begriffe sollten Sie kennen