Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien Ärger bei RTL wegen Gunter Gabriel
Nachrichten Medien Ärger bei RTL wegen Gunter Gabriel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 19.01.2016
Der Ärger bei RTL ist groß: Schon früh sickerte durch, dass Countrysänger Gunter Gabriel das Dschungelcamp verlassen haben soll. Quelle: Daniel Reinhardt
Anzeige
Coolangatta/Berlin

Der Privatsender RTL wollte bis zum Dienstagabend ein Geheimnis um den Auszug von Countrysänger Gunter Gabriel aus der Dschungelshow machen. Doch daraus wurde nichts. Lange vor Ausstrahlung der Sendung "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" sickerte durch, dass Gabriel das Camp nach nur gut drei Tagen verlassen habe – angesichts der rund 300 Menschen, die die Produktion im Nordosten Australiens betreuen, ist so ein Informations-Leck auch kein Wunder.

Offenbar hat Gunter Gabriel schon genug vom RTL-Dschungelcamp. Der 73-jährige Sänger soll das Lager bereits verlassen haben. Damit würde einer der Sprücheklopfer dieser Staffel gehen. Eine Auswahl.

Die "Rheinische Post" ("RP Online") berichtete als erstes Medium, dass der 73-jährige Gabriel um 6.45 Uhr deutscher Zeit mit dem Code-Satz "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" seinen Dschungelabgang herbeigefleht haben soll. Die Nachricht verbreitete sich schnell in Medien und sozialen Netzwerken. Fast jeder, der sich für die Ereignisse im Camp interessiert, wusste von Gabriels Auszug.

Ärger bei RTL ist groß

Der Sender blieb trotz der vielen Berichte bei der Geheimnistuerei. Auf der RTL-Homepage hieß es unter anderem: "Ein Promi hat den magischen Satz 'Ich bin ein Star – Holt mich hier raus' gesagt. An Tag fünf steigt der erste Star aus. Doch wer ist es? Anwärter gibt es gleich mehrere." Der Sender brachte TV-Anwältin Helena Fürst (41) ins Spiel, auch Schauspieler Rolf Zacher (74) und eben Gabriel. "Vielleicht ist es aber auch einer der anderen Dschungelcamper – jemand, dem wir den Ausstieg gar nicht zutrauen würden", hieß es weiter.

RTL wollte – so schien es – den Spannungsaufbau seiner abendlichen Sendung und der in diesem Zusammenhang aus wirtschaftlichen Gründen wichtigen Einschaltquote nicht gefährden. Aus RTL-Kreisen war am Dienstag zu hören, dass der "Ärger" groß gewesen sei. Die Chance, den Verräter auszumachen, wurde jedoch als gering bewertet. Denn: In Zeiten moderner Vernetzung ist die Wahrscheinlichkeit, eine halbwegs interessante Information über einen halben Tag zu retten, gering.

Gabriel kündigte Abschied an

Schon in der Sendung am Montagabend deutscher Zeit hatte Gabriel angekündigt: "Jetzt ist Schluss." Vorausgegangen waren Diskussionen um seinen Schlafplatz und ein Wortgefecht mit Schauspieler David Ortega (30), der dem Sänger vorwarf, wegen seiner Stimmungsschwankungen sei er nicht erstzunehmen. Darauf taperte Gabriel zum Dschungeltelefon und bekräftigte seinen Frust – blieb aber im Camp. Das Moderatoren-Duo Sonja Zietlow (47) und Daniel Hartwich (37) kommentierte das nicht weiter.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im September startete der Online Kiosk Blendle – sein deutscher Redaktionsleiter ist bisher zufrieden. Das junge Start-Up hat das Potenzial, unseren News-Konsum zu verändern. Statt Populismus setzt das Unternehmen auf Journalismus. Und das kommt bei den Lesern gut an.

21.01.2016
Medien Aussagen einer freien Mitarbeiterin - WDR: keine Vorgaben in der Berichterstattung

Der WDR hat sich zu den Äußerungen einer freien Mitarbeiterin über die eingeschränkte Freiheit der öffentlich-rechtlichen Sender entsetzt gezeigt. Die Redakteurin entschuldigte sich derweil für ihren Fauxpas. Ihre Aussagen seien ihr jetzt "ungeheuer peinlich".

18.01.2016
Medien Apothekenzeitschrift „Medizini“ - Shitstorm wegen Schlankheitstest für Kinder

Die Apothekenzeitschrift „Medizini“ hat in diesen Tagen einen Shitstorm ausgelöst. Der Annlass: Sie druckte einen Schlankheitstest für Kinder ab. Die Kritik daran konnte sie überhaupt nicht verstehen.

Imre Grimm 20.01.2016
Anzeige