Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien Erdogan gibt sich noch nicht geschlagen
Nachrichten Medien Erdogan gibt sich noch nicht geschlagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:42 11.05.2016
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan (r., Archivfoto) geht weiter juristisch gegen Axel-Springer-Chef Mathias Döpfner (Archivfoto) vor. Quelle: Jutrczenka/EPA
Anzeige
Köln

Das Landgericht Köln hatte am Dienstag einen Antrag Erdogans auf Erlass einer einstweiligen Verfügung gegen den Vorstandschef des Medienhauses Axel Springer zurückgewiesen. Döpfners Äußerungen seien durch das Recht auf freie Meinungsäußerung gedeckt, entschied das Gericht.

Solidarität mit Jan Böhmermann

Der Fall Böhmermann

Hintergründe, Analysen und ein Porträt des Satirikers finden Sie auf unserer Themenseite.

Döpfner hatte in einem offenen Brief an den in der Kritik stehenden Satiriker Jan Böhmermann erklärt: "Ich möchte mich, Herr Böhmermann, vorsichtshalber allen Ihren Formulierungen und Schmähungen inhaltlich voll und ganz anschließen und sie mir in jeder juristischen Form zu eigen machen."

Am Mittwoch betonte er, nichts davon zurückzunehmen: "Selbstverständlich bereue ich nichts, um mit Edith Piaf zu sprechen, sondern ganz im Gegenteil stehe zu jedem Wort und jedem Komma."

dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der türkische Präsident Erdogan ist vor Gericht mit einem Antrag auf eine einstweilige Verfügung gegen den Springer-Chef Mathias Döpfner gescheitert.

10.05.2016
Medien Wegen Unterstützung für Böhmermann - Erdogan geht juristisch auch gegen Döpfner vor

Erst Jan Böhmermann, jetzt Mathias Döpfner: Der türkische Präsident Erdogan geht juristisch auch gegen den Axel-Springer-Chef vor. Döpfner hatte in einem offenen Brief an Böhmermann geschrieben: "Ich finde Ihr Gedicht gelungen."

09.05.2016
Medien Wegen seiner Berichterstattung - Nordkorea nimmt BBC-Reporter fest

In Nordkorea ist ein BBC-Reporter festgenommen und später des Landes verwiesen worden. Die Begründung: Der Journalist soll "nicht objektiv" über das Land berichtet haben.

09.05.2016
Anzeige