Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien Erdogan scheitert gegen Springer-Chef
Nachrichten Medien Erdogan scheitert gegen Springer-Chef
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:31 21.06.2016
Springer-Chef Mathias Döpfner (li.) und der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan. Quelle: dpa
Anzeige
Köln

Das Oberlandesgericht Köln bestätigte am Dienstag eine Entscheidung des Landgerichts Köln, das den Erlass einer einstweiligen Verfügung gegen Döpfner abgelehnt hatte. In dem Fall geht es um Döpfners öffentliche Unterstützung für den TV-Satiriker Jan Böhmermann, der Ende März in seiner Sendung ein "Schmähkritik" überschriebenes Gedicht über Erdogan vorgetragen hatte.

Der türkische Präsident ging daraufhin zunächst rechtlich gegen Böhmermann, dann auch gegen den Springer-Chef vor. Wie schon das Landgericht kam das Oberlandesgericht zu dem Schluss, dass Döpfners Äußerungen durch das Recht auf freie Meinungsäußerung gedeckt seien. Döpfner hatte in einem offenen Brief geschrieben: "Ich möchte mich, Herr Böhmermann, vorsichtshalber allen Ihren Formulierungen und Schmähungen inhaltlich voll und ganz anschließen und sie mir in jeder juristischen Form zu eigen machen."

dpa/RND

Medien Kongress "Zeitung Digital" - Im Bett mit der Großmacht Facebook

Die US-Konzerne Google, Facebook und Twitter bieten den traditionellen Medien ihre Dienste an. Die deutschen Zeitungsverlage bleiben skeptisch. Zu groß ist die Angst vor einer Abhängigkeit.

20.06.2016

Zehn Jahre lang kämpfte Günter Jauch vor Gericht gegen die Berichterstattung der Zeitschrift "Bunte" über seine Hochzeit. Nachdem der TV-Moderator vor deutschen Richtern nicht weiterkam, ging er bis zum Menschenrechtsgerichtshof in Straßburg. Dort musste Jauch eine Niederlage einstecken.

16.06.2016

Es hätte keinen besseren Zeitpunkt dafür geben können: Ein britisches Schwulenmagazin ist mit Prinz William auf der Titelseite erschienen. Vier Tage nach dem Massaker von Orlando gelingt dem Royal damit eine deutliche Botschaft.

15.06.2016
Anzeige