Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien Erdogan schickt SMS an alle Türken
Nachrichten Medien Erdogan schickt SMS an alle Türken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:28 21.07.2016
"Die Besitzer der Plätze sind nicht die Panzer. Die Besitzer sind die Nation", schrieb Erdogan in seine SMS. Quelle: dpa
Anzeige
Istanbul

"Mein liebes Volk, gib nicht den heroischen Widerstand auf, den Du für Dein Land, Deine Heimat und Deine Fahne gezeigt hast", schrieb Erdogan am Donnerstagmorgen in einer an sämtliche Handys des Landes versandten Kurzmitteilung und rief zu neuerlichen Kundgebungen auf. "Die Besitzer der Plätze sind nicht die Panzer. Die Besitzer sind die Nation", hieß es in der RTErdogan gezeichneten SMS.

Erdogan hatte am Mittwochabend nach einer Sitzung des Nationalen Sicherheitsrats einen dreimonatigen Ausnahmezustand verhängt. Dies sei notwendig, um rasch "alle Elemente entfernen zu können", die in den Putschversuch verstrickt seien, sagte er. Er versicherte, der zuletzt vor knapp 15 Jahren verhängte Ausnahmezustand werde die Demokratie nicht einschränken und diene vielmehr ihrem Schutz.

Der türkische Präsident spricht sich weiterhin für Demokratie in seinem Land aus, aber woher hat er an alle Handynummern seiner Bürger? Eine Frage, die sich auch einige Twitter-Nutzer stellten.

Viele Twitter-User reagierten empört über die neue Vernetzungsstrategie Erdogans.

"Vielleicht sieht es der neue Ausnahmezustand vor, dass alle Bürger künftig früh aufgeweckt werden. Ich bekam heute um fünf Uhr morgens eine SMS von Erdogan", schreibt ein weiterer Nutzer.

Bei dem Putschversuch am vergangenen Freitag waren 260 Menschen ums Leben gekommen.

afp/RND/abr

Medien Menschen trauern um Miriam Pielhau - "Die Radiostimme meiner Jugend ist gestorben"

Die einen kannten sie aus dem Radio oder Fernsehen, die anderen hatten ihren Kampf gegen den Krebs verfolgt: Auf Twitter und Facebook haben viele Menschen bestürzt und traurig auf den Tod von Miriam Pielhau reagiert. 

13.07.2016
Medien "Der Mensch zählt nichts mehr" - Hans Meiser rechnet mit der TV-Branche ab

Er gilt bei RTL als ein echtes Urgestein, moderierte jahrelang die Nachrichtensendung "RTL aktuell" und später seine eigene Talkshow. Doch nun lässt Hans Meiser ausgerechnet an dem Medium Fernsehen, dem er seine Erfolge zu verdanken hat, kein gutes Haar mehr.

12.07.2016
Medien Entschädigung für Berichterstattung - "Bild" soll Kachelmann 395.000 Euro zahlen

Der Wetter-Moderator Jörg Kachelmann verlangt von der "Bild"-Zeitung eine Entschädigung für deren Berichterstattung über ihn – aber die Summe wird wohl niedriger ausfallen als zunächst gedacht. Kachelmanns Anwalt Höcker schimpft deswegen, während die "Bild" sich im Recht sieht.

12.07.2016
Anzeige