Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien Ermittlungen gegen News of the World ausgeweitet
Nachrichten Medien Ermittlungen gegen News of the World ausgeweitet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:55 30.07.2011
Anzeige
London

Unter anderem soll der Computer eines ehemaligen Geheimagenten überwacht worden sein. Der Medienskandal um abgehörte Telefone, bestochene Polizisten und andere illegale Recherchemethoden bei „News of the World“ hatte Großbritannien in den vergangenen Wochen schwer erschüttert. Rund 4000 Telefone von Prominenten und Privatleuten sollen von der Zeitung abgehört worden sein, darunter auch die von Soldatenwitwen und Mordopfern.

Der „News-of-the-World“-Verlag News International gehört zum Medienkonzern von Rupert Murdoch. Dessen Sohn und britischer Statthalter James Murdoch muss sich unterdessen eventuell einer weiteren Anhörung durch britische Parlamentariern stellen. Bereits in der vergangenen Woche hatte er mit seinem Vater vor einem zuständigen Parlamentsausschuss ausgesagt.

Nachdem ehemalige Verantwortliche des Verlages Zweifel an Murdochs Aussage geäußert hatten, sei in Kürze eine Überprüfung geplant, erklärte der Vorsitzende des Ausschusses. Eine kurzfristige erneute Anhörung Murdochs lehnte der Abgeordnete ab. Später sei dies aber durchaus möglich. Bei der Untersuchung geht es darum, ob Murdoch von den illegalen Recherchemethoden seiner Zeitung wusste.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Als Zoe Schmidt an Krebs erkrankte, musste sie nicht ganz auf ihren Schulalltag verzichten: Per Videotelefonie und Netbook nahm sie weiterhin am Unterricht teil. Und hielt so den Kontakt zu Freunden und Lehrern.

30.07.2011

Scharping im Pool, Kachelmann im Kreuzfeuer und immer wieder gekrönte Häupter. Seit knapp 15 Jahren steht Patricia Riekel an der Spitze der Zeitschrift „Bunte“. Ohne sie geht nichts mehr bei deutschen Promis.

28.07.2011

Der Traum einer Internet-Fangemeinde ist geplatzt – zumindest ein bisschen: Schwäbisch Gmünd bekommt jetzt doch keinen Bud-Spencer-Tunnel. Stattdessen soll ein Freibad nach dem Schauspieler benannt werden.

27.07.2011
Anzeige