Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Strafbefehl gegen Lehrerin aus Soltau

RTL-Dschungelcamp Strafbefehl gegen Lehrerin aus Soltau

Wegen Verletzung der Dienstpflichten als Mathe- und Physiklehrerin soll eine Lehrerin aus Soltau nun 7000 Euro Geldstrafe zahlen. Sie hatte ein unrichtiges Gesundheitszeugnis verwendet, um ihre Tochter Nathalie im Januar ins RTL-Dschungelcamp zu begleiten. Die Frau will nun gegen das Urteil Einspruch einlegen. 

Voriger Artikel
Das sind die beliebtesten Songs 2016
Nächster Artikel
Papst wettert gegen Leser der Skandalpresse

Mit der Tochter in den Dschungel: Viktoria V. (li.) war zu der Zeit der Fernsehshow krankgeschrieben.

Quelle: Privat/dpa/Montage

Lüneburg. Wegen des Gebrauchs eines unrichtigen Gesundheitszeugnisses soll die Soltauer Lehrerin Viktoria V. 7000 Euro Geldstrafe zahlen. Das teilte die Staatsanwaltschaft Lüneburg am Mittwoch mit. Die Frau hatte ihre Tochter Nathalie im Januar ins RTL-Dschungelcamp begleitet. Der von der Staatsanwaltschaft Lüneburg beantragte Strafbefehl ist noch nicht rechtskräftig. Viktoria V. will die Geldstrafe auch nicht akzeptieren. "Wir werden Einspruch einlegen", sagte ihr Anwalt, Andreas Hebestreit. "Das ist absolut unangemessen. Frau V. hat sich nicht strafbar gemacht.

Der Lehrerin wird vorgeworfen, beim Schulleiter des Gymnasiums Soltau eine Arbeitsunfähigkeitsbehscheinigung für die Zeit der Aufnahmen zum Dschungelcamp im vergangenen Januar eingereicht zu haben, obwohl sie nicht krank war. Der Strafbefehl geht davon aus, dass die Lehrerin die ausstellende Ärztin durch falsche Angaben zur Bescheinigung eines Erschöpfungszustandes veranlasste, damit sie ihre Tochter zur Sendung "Ich bin ein Star - holt mich hier raus" in Australien begleiten konnte. Zuvor war V. von einem Arzt für nur eine Woche lang krankgeschrieben worden. Das hätte aber für die bereits gebuchte Reise nach Australien nicht ausgereicht.  Ein beantragter Sonderurlaub hatte der Schulleiter da bereits abgelehnt. "Das sind die Indizien, auf die sich unser Verdacht stützt", sagte die Lüneburger Staatsanwätlin Angelika Klee.

Das Verfahren gegen die beiden Ärzte wegen des Ausstellens eines unrichtigen Gesundheitszeugnisses sei eingestellt worden.

Jetzt schaltet sich die Landesschulbehörde auch wieder ein. Sollte am Ende der Prüfung herauskommen, dass Viktoria V. ihre Dienstpflichten als Mathe- und Physiklehrerin am Gymnasium Soltau verletzt hat, kämen mehrere Sanktionen von einem Verweis über die Kürzung der Bezüge, Zurückstufung bis hin zur Entfernung aus dem Beamtenverhältnis infrage. "Wir warten derzeit darauf, dass uns der Strafbefehl zugeht", sagte Bianca Schöneich, Sprecherin der Landesschulbehörde. "Danach werden wir weitere Schritte einleiten."

Wie der Anwalt der Lehrerin sagte, arbeitet Viktoria V. inzwischen auch wieder als Lehrerin - wo, wollte Andreas Hebestreit nicht sagen. V. war nach ihrer Rückkehr aus dem Dschungel bei vollen Bezügen vom Unterricht freigestellt worden, was wiederum den Bund der Steuerzahler erzürnt hatte.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Medien
Augenblicke: Bilder aus Hannover und der Welt

Klicken Sie sich durch spektakuläre Fotos – ausgewählt von der HAZ-Redaktion.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.