Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien „Gala“-Chefredakteur löst Dominik Wichmann ab
Nachrichten Medien „Gala“-Chefredakteur löst Dominik Wichmann ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:55 14.08.2014
Der künftige Chefredakteur Christian Krug war bereits früher beim „Stern“ tätig - als politischer Korrespondent und Ressortleiter sowie für die Bereiche Kultur und Unterhaltung. Quelle: dpa
Anzeige
Hamburg

Das Magazin „Stern“ trennt sich nach nicht einmal eineinhalb Jahren von seinem Chefredakteur Dominik Wichmann. Auf den 42-Jährigen soll Christian Krug (48) folgen, der zurzeit noch Chefredakteur bei der Illustrierten „Gala“ ist.

Das habe der Vorstand von Gruner + Jahr entschieden, teilte der Zeitschriftenverlag am Donnerstag in Hamburg mit. Das Unternehmen sei in Trennungsgesprächen mit Wichmann. Vorübergehend soll der Magazin-Herausgeber und frühere „Stern“-Chefredakteur Andreas Petzold die Redaktion führen.

Wichmann, der sich als Blattmacher des Magazins der „Süddeutschen Zeitung“ profiliert hatte, war im Jahr 2011 zum „Stern“ gekommen, zunächst als Stellvertreter des langjährigen Chefredakteurs-Duos Thomas Osterkorn (60) und Andreas Petzold (59). Nach dem Generationswechsel im Mai 2013 baute Wichmann die Strukturen der Redaktion um mit dem Ziel, Print- und Online-Angebot stärker zu verzahnen.

„Wichmann hat mit großem Elan und viel Energie das journalistische Profil des „Stern“ gestärkt, sein Gesicht modernisiert und ihm eine neue Frische gegeben“, teilte Gruner + Jahr-Vorstandschefin Julia Jäkel mit. Er habe viele wichtige Impulse gesetzt. In Branchenmedien wurde spekuliert, dass Wichmanns Führungsstil Grund für die Ablösung gewesen sei. Dazu wollte sich ein Verlagssprecher nicht äußern.

Der künftige Chefredakteur Krug war bereits früher beim „Stern“ tätig - als politischer Korrespondent und Ressortleiter sowie für die Bereiche Kultur und Unterhaltung.
Die 1948 von Henri Nannen (1913-1996) gegründete Illustrierte hat wie andere Printmedien in Deutschland veränderte Lesegewohnheiten und den Vormarsch digitaler Angebote im Internet und mobiler Endgeräte zu spüren bekommen. Hatte das Blatt im Jahr 1999 noch 1,12 Millionen verkaufte Exemplare je Ausgabe, lag diese im 2. Quartal 2014 bei 756 659 Stück (IVW-geprüft).

Dafür wurde die Marke mit Extra-Ausgaben, Editionen und „Stern“-Ablegern wie „Neon“, „Nido“ und „View“ gestärkt. Auch das Digitalangebot war unter Wichmann vorangebracht worden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Kultur "Rukelie" Trollmann aus Hannover - Der Herr im Ring

Er galt als einer der größten Boxer seiner Zeit und gewann 1933 die Deutsche Meisterschaft im Halbschwergewicht: Doch "Rukelie" Trollmann aus Hannover wurde der Titel aberkannt - weil er Sinto war. In ihrem Roman "Deutscher Meister" erzählt Stephanie Bart diese Geschichte.

Martina Sulner 14.08.2014

Die drei Sprecher der beliebten Hörspielserie "Die drei ???" haben einen Weltrekord im Live-Hörspiel aufgestellt. Das sagte Darsteller Oliver Rohrbeck nach einem Auftritt der «drei Detektive» am Sonnabend in Berlin.

10.08.2014

China hat laut einem Medienbericht internationale Virenscanner von Behördencomputern verbannt. Künftig seien ausschließlich Programme von chinesischen Herstellern zugelassen, hieß es in einem Bericht der Zeitung „Beijing Qingnianbao“, der am Sonntag von Dutzenden Staatsmedien nachgedruckt wurde.

03.08.2014
Anzeige