Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien Google bringt „Soziale Suche“ nach Deutschland
Nachrichten Medien Google bringt „Soziale Suche“ nach Deutschland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:38 14.06.2011
Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Berlin

Mit dem Konzept kontert der Internet-Konzern den vereinten Vorstoß der Rivalen Microsoft und Facebook, die mit ihrer Version der „Sozialen Suche“ dem Branchenprimus Google Marktanteile abjagen wollen.

Die „sozialen Suchergebnisse“ sind nur für die Nutzer selbst sichtbar und erscheinen nur, wenn diese mit ihrem Google-Konto angemeldet sind, erläuterte der Internet-Konzern. „Dann stellt Google eine Vermutung darüber auf, wessen öffentliche Inhalte ihr in euren Suchergebnissen sehen möchtet.“ Dies könnten Links von Google-Kontakten sein, oder Blogposts von Personen, die man im RSS-Reader von Google liest.

Microsoft hatte seine Suchmaschine Bing erst Mitte Mai enger mit Facebook verzahnt, damit in den Suchergebnissen für einen Nutzer relevantere Treffer stärker hervorgehoben werden. Google und Facebook mit seinen 600 Millionen Mitgliedern haben große Datenbestände angesammelt, die sie nicht miteinander teilen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Steffen Kottkamp, Programmgeschäftsführer des Kinderkanals Ki.Ka, hat nach eigener Aussage nichts von Scheinrechnungen gewusst. Dies äußerte er am Dienstag im Betrugsprozess vor dem Erfurter Landgericht. Auch von der Spielsucht des angeklagten früheren Herstellungsleiters habe er erst kurz vor dessen Verhaftung im vergangenen Jahr erfahren.

14.06.2011

Eine seltene Krankheit hält den kleinwüchsigen US-Teenager Keenan Cahill nicht davon ab, sich auf witzigen Musikvideos im Internet zu präsentieren. Der 16-Jährige imitiert Stars - und ist dadurch nun selbst eine Berühmtheit.

14.06.2011
Medien Aufrufe übers Internet - Polizei löst Facebook-Partys auf

Technoparty in Lörrach, U-Bahnparty in München, Seeparty in Hamburg: Am Pfingstwochenende haben Jugendliche in ganz Deutschland über Facebook zu Partys aufgerufen. Seit der missglückten Geburtstagsparty von Thessa wird das Internet-Netzwerk immer öfter für Partyeinladungen genutzt.

14.06.2011
Anzeige