15°/ 9° wolkig

Navigation:
Abo bestellen HAZ-Shop HAZ Media Store AboPlus HAZ Service
HAZ mobil auf Platz eins der Nachrichten-Apps
Mehr aus Medien

Neue Software HAZ mobil auf Platz eins der Nachrichten-Apps

Die neue App HAZ mobil wird wenige Tage nach der Einführung im iTunes-Store zum Verkaufsschlager. Am Dienstag war die Software auf Platz zwei der Verkaufslisten von Apple für deutschsprachige Medien – noch vor der „Süddeutschen Zeitung“, der „Welt“ und „Bild“.

Voriger Artikel
Zwei neue Teams ermitteln künftig für den "Tatort"
Nächster Artikel
ZDF sucht TV-Zuschauer für Wettlauf zum Südpol

Die HAZ-App war am Dienstag im iTunes-Store ein Verkaufsschlager.

Quelle: HAZ/Screenshot

Vergangenen Freitagabend wurde HAZ mobil im iTunes-Store veröffentlicht, dem Verkaufsladen von Apple auf deren Handys und in deren iTunes Software. Übers Wochenende sprang die knapp 2,1 Megabyte große Software sogleich auf Platz drei und am Dienstag sogar auf Platz eins der Verkaufslisten von Apple für deutschsprachige Medien. In der Verkaufsliste für alle Apps landete HAZ Mobil am Dienstag auf Platz zehn. Wie viele Downloads solch eine Statistik in absoluten Zahlen bedeutet, ist noch nicht bekannt: Apple rückt diese Informationen erst mit Verzögerungen heraus.

Wie im Apple iStore üblich, hinterließen sogleich die ersten Nutzer ihre Bewertungen. Im Schnitt erreichte die App nach den ersten Tagen vier von fünf möglichen Bewertungssternen. „Wir sind ganz überwältigt von diesem ersten Erfolg. Ganz offensichtlich wird ein kleines, feines, auf das Gerät abgestimmte Stück Software gut angenommen“, sagte Martina Lenk, Geschäftsführerin von Madsack Online am Montag.

Bis zuletzt war unklar gewesen, wann genau Apple die Software veröffentlicht. Als Programmierer ist man auf das Gutdünken des US-amerikanischen Unternehmens angewiesen. Bekannt geworden war die HAZ-App zum einen über die Neuheitenübersicht von Apple, zum anderen über die sozialen Medien wie Facebook und Twitter. „Darauf hab’ ich gewartet!“ schrieb etwa eine Leserin mit dem Pseudonym „sugarxy“ in ihrem persönlichen Netzwerk, und sie verbreitete die kurze Botschaft der HAZ kurz und bündig weiter: „Ab sofort erhältlich: die #iPhone-App der HAZ. http://bit.ly/­HAZApp“ – so hatte die Redaktion am Sonnabend auf das neue Angebot hingewiesen.

msc/frs

Voriger Artikel Voriger Artikel
Nächster Artikel Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Für iPhone und Android-Smartphones
HAZ mobil - Nachrichten für Hannover immer aktuell auf dem Smartphone

Mehr Inhalte, große Bildergalerien und Push-Nachrichten bei wichtigen Ereignissen: Die Nachrichten-App „HAZ mobil“ bringt das aktuelle Geschehen aus Hannover und der Welt immer aktuell auf Ihr Smartphone. Nutzer der App können außerdem die PDF-Ausgabe der HAZ als E-Paper für Smartphone unterwegs lesen.

mehr
  • Video Lucas – 29.08.10
    Hier ein kleines Video von dem App
    [… Link von der HAZ.de-Redaktion gelöscht. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen unter: www.haz.de/nutzungsbedingungen …]
  • @ alle Nörgler Dethkarz – 18.08.10
    vielleicht hinkt dieser Vergleich, aber ein anderer definitiv nicht.
    HAZ Mobil ist auf Platz 27 der Umsatzstärksten Apps.
    Platz 2 der Nachrichten Apps ( Hinter Bild.de)



    @ HAZ

    Was ich allerdings nicht verstehe, warum soll ich 79 Cent für die App zahlen wenn ich die online Ausgabe auf dem IPhone kostenlos lesen kann?
    habe ich ein begrenztes Datenvolumen, ok, aber ein anderen Grund dafür Geld auszugeben sehe ich bei bestem Willen nicht.
  • HAZ APP Kritikerin – 18.08.10
    Und ewig jaulen die Kritiker.. Ist doch schön, wenn die HAZ mal ganz oben steht. Glückwunsch.
  • Headline irreführend tesa – 18.08.10
    Man könnte glauben, das App der HAZ würde in D am meisten frequentiert.Und wie x schon erläutert hat, ist auch der Vergleich voll daneben. Das finde ich mal auf Seiten der HAZ peinlich, sonst ja immer so manche Kommentare.
  • Kritik an Google, aber selbst ein App bei der Steve-Jobs-Spionage-Abteilung? Petra6 – 18.08.10
    Da schreibt die HAZ kritische Kommentare über Google Street View. Und dann bietet sie allen Ernstes einen App bei dem Spionage-Dienst schlechthin - Apple - an. Das verstehe wer will. Da wird Zensur ausgeübt, da wird der Standort des IPhone ausspioniert, und, und, und. Ich werde mich dem nicht aussetzen, da kann das IPhone noch so toll aussehen.
  • Nummer eins oder zwei... Bahni – 17.08.10
    ...ist egal. HAZ-App @ Android wäre klasse. Würde Euch bei der HAZ nochmal einen solchen Erfolg garantieren! ;-)
  • apple statt android sven – 17.08.10
    ...weil apple zu recht die nummer 1 ist und es auch bleiben wird !
  • viel Marketing - es gibt auch eine APP Zone ohne IPHONE Android User – 17.08.10
    warum überall nur IPHONE,unverständlich >!!!!Der Umbruch hat bereits begonnen, sodass eine als Vertriebsunterstützung bald mehr Android Betriebssysteme als APPLE funktionstüchtige Handys am Markt liefert.???Es wird Zeit aus der Nische herauszukommen und die neueste Evolution zu unterstützen
  • Gehalt der Meldung: nahe Null x – 17.08.10
    Natürlich, es ist eh nur Eigenwerbung und keine journalistische Meldung. Trotzdem will ich gern enttäuschen mit der Kunde, daß ein besseres Abschneiden als (beispielsweise) die Süddeutsche überhaupt nichts heißt, solange die Apps nicht gleichzeitig gestartet sind.

    Angenommen, die SZ hätte ein Potential von 10000 Nutzern und die HAZ eines von 1000: Dann haben 9000 von den 10000 ihre SZ-App schon längst gekauft, und jetzt tröpfeln noch täglich ein Dutzend hinterher. Das Dutzend sieht natürlich viel schwächer aus als der erste Ansturm von 900 HAZ-Nutzern, aber in einer Woche wird es sich wieder normalisiert haben.
  • Und wir im Ausland? RoMe – 17.08.10
    Hallo HAZ,

    die Leute in Deutschland sollen lieber die gedruckte HAZ lesen.
    Wir AuslandsHannoveraner würden aber auch gern die App haben.
    Bitte schaltet sie doch auch im internationalen Apple-Shop frei, z.B. in den USA.
    Gruss aus Chicago
Anzeige
So schützen Sie Ihre Daten im Internet

Kennen Sie alle „Tatort“-Kommissare?

18 Teams ermitteln derzeit in der erfolgreichen „Tatort“-Reihe. Kennen Sie alle?mehr

Anzeige
Datenschutz im Netz: Diese Begriffe sollten Sie kennen