Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
Hackergruppe LulzSec ärgert Online-Spieler

Computerkriminalität Hackergruppe LulzSec ärgert Online-Spieler

Die Hacker-Gruppe Lulz Securities gibt es zwar erst seit einem Jahr - doch die Mitglieder haben bereits mit Aktionen gegen den Fernsehsender Fox oder gegen Sony Pictures Entertainment auf sich aufmerksam gemacht. Nun haben sie die Plattformen von Online-Spielen angegriffen.

Voriger Artikel
Gottschalks Zukunft nach „Wetten, dass..?“
Nächster Artikel
"L.A. Noire" ist ein Krimi zum Mitspielen

Die Hacker-Gruppe Lulz Securities hat Online-Spiele-Plattformen angegriffen.

Quelle: dpa

Nach Attacken auf Sony und den US-Senat ist die Hacker-Gruppe Lulz Securities (LulzSec) gegen mehrere Plattformen für Online-Spiele vorgegangen. Die Angriffe richteten sich am Dienstag gegen Server der Spiele Eve Online, League of Legends und Minecraft. „Unsere Boote habe eure unterlegenen Raumschiffe versenkt“, verspottete die Gruppe im Kurzmitteilungsdienst Twitter die Betreiber des Science-Fiction-Spiels Eve Online. Im Forum dieses Spiels machten die Betroffenen ihrem Ärger Luft.

Die Hackergruppe ist erst in diesem Jahr öffentlich hervorgetreten. Bisherige Aktionen waren ein Angriff auf die Website des konservativen Fernsehsenders Fox, eine Attacke auf den öffentlich-rechtlichen Rundfunksender PBS aus Protest gegen eine Dokumentation über den mutmaßlichen Informanten der Enthüllungsplattform Wikileaks, der Diebstahl von Nutzerdaten von Sony Pictures Entertainment und ein Vorstoß auf Computer des US-Senats.

Die Hacker verfügen vermutlich über ein sogenanntes Botnet mit zahllosen infizierten Computern, die ferngesteuert werden und Angriffsziele mit einer Flut von Datenpaketen lahmlegen. Bei einem Angriff auf da Spielerportal „The Escapist“ seien nur 0,4 Prozent der für solche DDoS-Attacken verfügbaren Kapazität eingesetzt worden, erklärte die Gruppe. LulzSec rief über Twitter dazu auf, telefonisch Vorschläge für weitere Angriffsziele zu nennen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Nach Hacker-Angriffen
Das Nationale Cyber-Abwehrzentrum in Bonn wird eröffnet.

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) warnt vor einer wachsenden Gefahr von Cyber-Angriffen auf die Strom- und Wasserversorgung in Deutschland. Um gegen Bedrohungen aus dem Internet gefeit zu sein, eröffnet der Minister am Donnerstag das Nationale Cyber-Abwehrzentrum in Bonn.

mehr
Mehr aus Medien
Augenblicke: Bilder aus Hannover und der Welt

Klicken Sie sich durch spektakuläre Fotos – ausgewählt von der HAZ-Redaktion.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.