Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien Haft für den Chefredakteur der „Hürriyet“?
Nachrichten Medien Haft für den Chefredakteur der „Hürriyet“?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:44 27.12.2015
Sedat Ergin, Chefredakteur der Zeitung „Hürriyet“. Quelle: dpa
Anzeige
Istanbul

Die Mitteilung, die Sedat Ergin am Abend des 6. September über den Kurznachrichtendienst Twitter verbreitete, war nur 74 Zeichen lang. Aber sie könnte ihm fünf Jahre Haft einbringen. Ein Gericht in Istanbul eröffnete jetzt ein Strafverfahren gegen Ergin, den Chefredakteur der Zeitung „Hürriyet“. Das Verfahren geht auf eine Strafanzeige von Ahmet Özal zurück, eines Anwalts des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan.

Ergin habe ein Erdogan-Zitat „böswillig verdreht, um die öffentliche Meinung zu manipulieren“, schreibt Staatsanwalt Idris Kurt in der Anklage. Wegen einer ähnlichen Twitter-Nachricht wurde auch ein Strafverfahren gegen Ekrem Dumanli eröffnet, den früheren Chefredakteur der regierungskritischen Zeitung „Zaman“. Auch gegen ihn hatte Erdogan Strafantrag gestellt. Die Prozesse gegen die beiden Journalisten sollen am 25. März beginnen. Bei einem Schuldspruch könnten ihnen bis zu fünf Jahre Haft drohen.

Am Sonnabend versammelten sich zudem zahlreiche Journalisten in Istanbul, um an die Verhaftung zweier Kollegen zu erinnern: Can Dündar, Chefredakteur der Zeitung „Cumhuriyet“, und Erdem Gül, der Bürochef der Zeitung in der Hauptstadt Ankara, sitzen seit dem 26. November in Untersuchungshaft. Ihnen wird Spionage vorgeworfen. Anlass des Strafverfahrens, das ebenfalls auf eine Anzeige Erdogans zurückgeht, ist ein Bericht über Waffenlieferungen des türkischen Geheimdienstes an islamistische Extremisten in Syrien. Erdogan hatte dem Chefredakteur gedroht: „Das lassen wir ihm nicht durchgehen, dafür wird er einen hohen Preis bezahlen.“ In einer gemeinsamen Erklärung forderten die in Istanbul demonstrierenden Journalisten am Sonnabend die Freilassung ihrer Kollegen.

Von Gerd Höhler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Amazon-Chef Jeff Bezos hat mit den Film-Produktionen für seinem Streaming-Dienst noch einiges vor. "Wir wollen einen Oscar gewinnen", sagte Bezos der "Welt am Sonntag". "Unser gegenwärtiges Ziel ist es, 16 eigene Filme pro Jahr zu produzieren."

27.12.2015
Medien Punkband bewirbt sich beim NDR - "Kassierer" wollen für Deutschland zum ESC

Anstelle von Xavier Naidoo reist vielleicht eine Punkband zum Eurovision Song Contest: "Die Kassierer" haben sich offiziell beim NDR beworben und wollen Deutschland beim ESC vertreten. Sie rechnen sich gute Chancen aus.

23.12.2015

Die NDR-Redakteurin Anja Reschke ist von der Jury der Branchenzeitschrift "Medium Magazin" zur "Journalistin des Jahres" gewählt worden. Im August hatte die Journalistin mit ihrem Kommentar gegen Fremdenhass im Internet einen heftigen Shitshorm ausgelöst.

21.12.2015
Anzeige