Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Plattform zur Richterbewertung im Internet gestartet

Online-Portal Plattform zur Richterbewertung im Internet gestartet

Nach Lehrern sollen jetzt auch Richter und Gerichte im Internet nach ihrer Leistung bewertet werden können.Qualitätskriterien sind etwa eine zügige Terminierung, die Verhandlungsführung von Richtern und deren fachliche Kompetenz.

Voriger Artikel
Microsoft guckt bei Smartphone-Entwicklung von Konkurrent Apple ab
Nächster Artikel
Schwarzer zum Fall Kachelmann: „Simone W. wird wie Freiwild gehetzt“

Noten für Richter und Gerichte können in einem neuen Internetportal vergeben werden.

Quelle: Screenshot

Die Online-Community www.marktplatz-recht.de startete nun eine entsprechende Plattform, wie die Betreiber aus Anlass des Deutschen Juristentags in Berlin mitteilten. Zur Bewertung aufgerufen sind allerdings nicht verurteilte Straftäter oder Sieger und Besiegte in Zivilprozessen. Zugang zu der neuen Plattform und damit die Möglichkeit, Noten zu vergeben, haben nur Angehörige juristischer Berufsgruppen.

Die Bewertung der Richter und Gerichte erfolgt den Angaben zufolge wie in der Schule mit Noten von eins bis sechs. Qualitätskriterien sind etwa eine zügige Terminierung, die Verhandlungsführung von Richtern und deren fachliche Kompetenz. Anspruch der geschlossenen Plattform sei es, die Justiz durch konstruktive Kritik „noch besser zu machen“, erklärte in Essen Rene Dreske von der Hans Soldan GmbH, die die neue Online-Community entwickelte.

afp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Medien
Das waren die MTV Video Music Awards 2016

US-Superstar Beyoncé räumt den Hauptpreis ab, auch Rihanna freut sich über den begehrten "Monnman" und Britney Spears feiert ein gelungenes Comeback – die besten Bilder von den MTV Video Music Awards sehen Sie hier.

Datenschutz im Netz: Diese Begriffe sollten Sie kennen