Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien Weihnachtsmanngate: Smart zieht Spot zurück
Nachrichten Medien Weihnachtsmanngate: Smart zieht Spot zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:14 04.12.2015
Wegen Protesten aufgebrachter Eltern rund um den Weihnachtsmann zog der Kleinwagenhersteller Smart seinen Weihnachts-Spot zurück. Quelle: Bernd von Jutrczenka
Anzeige
Stuttgart

"Wir bedauern sehr, dass unser Radio-Spot bei einigen Hörern auf Ablehnung stößt", sagte ein Smart-Sprecher am Donnerstag in Stuttgart. Er sei durch einen anderen ersetzt worden.

In der kritisierten Werbung für den Viersitzer Forfour unterhalten sich die Eltern im fahrenden Auto. Die Mutter sagt während der Rückfahrt von der Familienfeier unter anderem: "Die Kinder haben Opa den Weihnachtsmann echt abgekauft. (...) Ich wünschte, sie würden nie erfahren, dass es den Weihnachtmann gar nicht gibt." Daraufhin sind zwei Kinderstimmen mit einem fragenden "Was?" zu hören.

Kritik bei Facebook und Twitter

Eltern empörten sich, dass Kinder zu früh die Vorstellung vom Weihnachtsmann genommen wird. Vor allem in den sozialen Netzwerken wie Facebook kam es zu Kritik. "Sollte es irgendwann zu einer Wahl zum empathie- und gedankenlosesten Werbespot aller Zeiten kommen - Gratulation vorab", schimpfte Facebook-Nutzer Markus Hans auf der Seite von Smart.

"Ihr wisst schon, dass durch die doofe smart forfour Werbung grad hunderte Kinderträume zerstört werden, @WDR2?", twitterte Danny Giessner und sprach von einem " weihnachtsmanngate".

Der Spot sei bereits am Montag gestoppt worden, sagte der Smart-Sprecher. Aus organisatorischen Gründen sei er danach noch auf einigen wenigen Sendern zu hören gewesen. "Wir arbeiten mit Hochdruck daran, dass der Spot nicht mehr ausgestrahlt wird und entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten." Eigentlich hatte der Spot dafür werben sollen, dass der als Zweisitzer bekannte Smart auch mit Rückbank erhältlich ist.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Medien "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" - Diese Promis ziehen wohl ins Dschungelcamp

Bis zum Start der zehnten Staffel der RTL-Trashshow "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" sind es zwar noch ein paar Wochen. Doch schon jetzt mehren sich die Spekulationen über mögliche Dschungel-Kandidaten. Sieben mehr oder minder prominente Teilnehmer sollen bereits feststehen.

03.12.2015
Medien Presserat sieht keine ethischen Verstöße - "Bild" darf Facebook-Hetzer bloßstellen

Der umstrittene Facebook-Pranger der "Bild"-Zeitung ist aus Sicht des Presserats zulässig. Auch Beschwerden gegen die "Hier sprechen die Hassfratzen"-Aktion der "Huffington Post" wurden zurückgewiesen. Der Presserat sieht bei beiden Aktionen keine ethischen Verstöße.

03.12.2015
Medien 150 Stellen sollen wegfallen - "Der Spiegel" will sparen – und wachsen

"Der Spiegel" hat sich ein umfangreiches Sparprogramm verordnet. Bis Ende 2016 will der Verlag rund 150 Stellen streichen. Gleichzeitig plant er aber auch zahlreiche Neuerungen in seinen Print- und Digitalprodukten, um sich für die Zukunft aufzustellen.

01.12.2015
Anzeige