Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
TV-Spot mit Bar Refaeli ist zu sexy

Zensur in Israel TV-Spot mit Bar Refaeli ist zu sexy

Supermodel Bar Refaeli posiert im knappen Bikini am Strand, wedelt sich mit einem Palmenblatt Luft zu und kühlt sich unter einem Wasserfall ab - die Szene des neuen Werbespots für Refaelis Bikini-Kollektion sind für das israelische Fernsehen zu sexy und wurden verboten. Nicht zum ersten Mal.

Voriger Artikel
Das leise Ende der Freiheit
Nächster Artikel
Das ist der neue Han Solo

Das israelische Topmodel Bar Refaeli ist zu sexy für das israelische Fernsehen.

Quelle: Screenshot/youtube

Tel Aviv. Ein Werbespot mit dem israelischen Supermodel Bar Refaeli (30) darf wegen zu aufreizender Einblicke nicht im israelischen Fernsehen gezeigt werden. Die zuständige Rundfunk-Behörde habe die Bikini-Werbung als unpassend eingestuft, berichteten  israelische Medien am Montag. Die Zweite Rundfunk-Behörde kontrolliert kommerzielle Fernseh- und Radiostationen.

Zu anstößig: Refaelis Po in Großaufnahme

Die Behörde stört sich demnach an Großaufnahmen von Refaelis Po. In einer der Szenen wirke Refaeli zudem komplett nackt, schreibt die israelische Zeitung "Jerusalem Post". Sollten die entsprechenden Stellen geändert werden, dürfe die Werbung ab 22 Uhr gezeigt werden.

In dem 45-Sekunden-Film, der unzensiert im Internet zu finden ist, zeigt Refaeli verschiedene Bikinis. Dabei ist auch ihr Po zu sehen, der manchmal nur ansatzweise vom Höschen bedeckt ist.

Bereits zweite Zensur für das Supermodel

Es ist für das Model bereits der zweite Werbefilm für die Mode-Marke, den die Behörden zu aufreizend finden. 2014 wurde schon einmal ein Spot aus der Hauptsendezeit verbannt. In ihm ist Refaeli mit der lilafarbenen Figur Red Orbach aus der Muppet-Show im Bett zu sehen.  Laut der "Times of Israel" enthielt er "zu viele sexuelle Anspielungen". 2009 sorgte ein riesiges Bikini-Foto von dem israelischen Model auf einem Flugzeug der US-Fluglinie Southwest für Ärger.

Den sexy Bikini-Spot drehte Refaeli angeblich im dritten Monat ihrer Schwangerschaft- von einem Babybauch ist auf den Bildern nichts zu sehen. Das israelische Topmodel hat an Neujahr die Baby-Neuigkeiten gepostet.  Auf Instagram zeigte sie einen positiven Schwangerschaftstest. Drei Monate zuvor hatte sie den zehn Jahre älteren Geschäftsmann Adi Ezra geheiratet. Seine Familie gehört zu den reichsten in Israel, ihr Vermögen wird auf 400 Millionen Schekel (93 Millionen Euro) geschätzt. Die blonde Schönheit war vor ihrer Beziehung mit Ezra jahrelang mit Hollywood-Star Leonardo DiCaprio liiert.

dpa/mat

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Medien
HAZ-Volontäre gewinnen Medienpreis der Architektenkammer

Mit ihrer multimedialen Berichterstattung über die Wasserstadt Limmer haben die Volontäre der HAZ beim Medienpreis der Bundesarchitektenkammer den ersten Platz belegt.

Datenschutz im Netz: Diese Begriffe sollten Sie kennen