Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien Til Schweiger als „Tatort“-Ermittler im Gespräch
Nachrichten Medien Til Schweiger als „Tatort“-Ermittler im Gespräch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:32 10.09.2011
Til Schweiger ist als neuer „Tatort“-Ermittler im Gespräch. Quelle: Rainer Dröse
Anzeige
Frankfurt/Hamburg

Til Schweiger wurde in den 90er Jahren im Fernsehen berühmt, unter anderem neben Hannelore Elsner in der Serie „Die Kommissarin“. Heute ist er vor allem im Kino („Inglourious Basterds“, „Zweiohrküken“, „Die drei Musketiere“) sehr erfolgreich.

Von Schweigers Management war zunächst kein Kommentar zu bekommen. Vom Norddeutschen Rundfunk (NDR) erhielt die Nachrichtenagentur dpa eine Stellungnahme von Thomas Schreiber, dem Leiter Programmbereich Fiktion & Unterhaltung: „An Spekulationen - so faszinierend oder absurd sie auch sein mögen - beteiligen wir uns nicht.“

Frei wird bald die „Tatort“-Stelle in Hamburg. Anfang März hatte der NDR mitgeteilt, der Schauspieler Mehmet Kurtulus (39) höre als verdeckter Ermittler Cenk Batu auf. Er ist dort der Nachfolger der Schauspieler Robert Atzorn und Tilo Prückner, die von 2001 bis 2008 in 15 Folgen die Ermittler Jan Casstorff und Eduard Holicek darstellten. Davor, zwischen 1986 und 2001, spielten Manfred Krug und Charles Brauer das Hamburger Ermittler-Team Stoever und Brockmöller.

Von NDR-Sprecher Martin Gartzke hieß es am Samstag, mit Kurtulus seien insgesamt sechs „Tatort“-Folgen vereinbart worden: „Die fünfte Folge wurde vor wenigen Tagen abgedreht, die sechste Folge soll nach derzeitigem Stand im November 2011 gedreht und im Laufe des Jahres 2012 gesendet werden.“

Der NDR hat zurzeit drei „Tatort“-Einsatzorte: neben Hamburg sind dies Kiel mit Axel Milberg (als Hauptkommissar Klaus Borowski) und Sibel Kekilli (als Sarah Brandt) sowie Hannover mit Maria Furtwängler (als Hauptkommissarin Charlotte Lindholm).

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Papa zu werden, das ist für manche ein schwerer Schock. So heftig wie Henry (Til Schweiger) erwischt es nur wenige. Mit allen möglichen Problemen hat er in seiner Patchwork-Familie zu kämpfen. Doch ist Til Schweigers „Kokowääh“ kein Drama, sondern eine Komödie. Der Film startet am Donnerstag in den deutschen Kinos.

02.02.2011

Til Schweiger und Nora Tschirner locken weiter die Menschen ins Kino: In den deutschen Kino-Charts steht ihr Film „Zweiohrküken“ erneut an der Spitze.

14.12.2009

Knapp eine Woche nach dem Kinostart von „Zweiohrküken“ haben bereits mehr als eine Million Zuschauer Til Schweigers Komödie gesehen.

10.12.2009
Medien Möglicher Zusammenschluss - AOL schleicht um Yahoo herum

AOL-Chef Tim Armstrong scheint nur auf den Abgang von Yahoo-Chefin Carol Bartz gewartet zu haben. Nach einem Medienbericht versucht er nun zum wiederholten Male, die beiden Unternehmen zusammenzubringen. Bartz war dagegen.

10.09.2011

Am Sonntagabend wird man sich in der ARD anschauen können, wie die Politiker mit dem Fernsehphänomen Günther Jauch umgehen, das sie bei jeder Wahl schlagen würde. Um 21.45 Uhr wird Jauch zum ersten Mal auf dem Sessel seiner Vorgängerinnen Sabine Christiansen und Anne Will Platz nehmen.

Dirk Schmaler 09.09.2011

Barbara Schöneberger träumt von einer Karriere im Radio. Manfred Breuckmann und Sänger Herbert Grönemeyer erhalten Sonderpreise. Bei einer Gala in Hamburg haben öffentlich-rechtliche und private Hörfunksender zum zweiten Mal den Deutschen Radiopreis verliehen.

09.09.2011
Anzeige