Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Twitter startet eigenen Fotodienst

Microblogging Twitter startet eigenen Fotodienst

Twitter startet einen eigenen Online-Fotodienst. Der Internet-Kurznachrichtendienst konkurriert damit mit Diensten wie TwitPic, yFrog oder Instagram, mit denen Twitter-Anwender bislang Fotos mit ihren Mitteilungen verknüpfen konnten.

Voriger Artikel
Streit um Rolle der Medien bei Vergewaltigungsprozessen
Nächster Artikel
Forenbenutzer bleiben anonym

Twitter startet einen eigenen Online-Fotodienst. Der Service werde in den kommenden Wochen weltweit in Betrieb genommen, sagte Twitter-Chef Dick Costolo am Mittwoch auf der Technologie-Konferenz „D9 - All Things Digital“ in Los Angeles. „Beim Einfügen von Bildern gab es bislang einen Bruch, den wir beseitigen mussten.“

Der Internet-Kurznachrichtendienst konkurriert damit mit Diensten wie TwitPic, yFrog oder Instagram, mit denen Twitter-Anwender bislang Fotos mit ihren Mitteilungen verknüpfen konnten. Costolo betonte, vorhandene Dienste könnten weiterhin genutzt werden. Im Gegensatz zu Facebook werde Twitter die Bilder nicht in Alben organisieren, sondern im Kontext der Twitter-Einträge („Tweets“). Die Anwender würden die vollen Rechte an ihren Bildern behalten.

Mit dem eigenen Fotodienst setzt Twitter seinen Kurs fort, einen möglichst großen Teil der Anwendungen rund um den Kurznachrichtendienst selbst bereitzustellen. Diese Strategie hatte zuletzt zu einem eher gespannten Verhältnis zu den Software-Entwicklern geführt, die bislang Apps für den Dienst programmieren.

Zum Thema, ob Twitter mittlerweile Geld verdiene oder noch immer Verluste schreibe, wollte Costolo trotz mehrfacher Nachfragen keine Stellung nehmen. Es habe sich aber inzwischen herausgestellt, dass Werbeaktionen wie die Twitter-Kampagne von Volkswagen für den neuen Käfer „hervorragend funktioniert“. Daher sei Twitter ein „sehr erfolgreiches Business“. „Ich fokussiere mich aber nicht auf die Frage, ob Twitter an die Börse gehen sollte“, sagte der Twitter-Chef.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Soziale Netzwerke
Unternehmer werden vom Interesse der Nutzer auf Facebook und Twitter erschlagen.

Das Interesse der Internet-Nutzer an den Unternehmen in Deutschland ist weit größer als deren Angebot auf Twitter oder Facebook. Das hat eine Studie der Fachhochschule Mainz ergeben.

mehr
Mehr aus Medien
Eine Familie aus Hannover fährt am Bocksberg in Goslar-Hahnenklee Ski.
Augenblicke: Bilder aus Hannover und der Welt

Klicken Sie sich durch spektakuläre Fotos – ausgewählt von der HAZ-Redaktion.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.