Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien Vermutlich keine US-Anklage gegen Assange
Nachrichten Medien Vermutlich keine US-Anklage gegen Assange
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:13 26.11.2013
Gute Nachrichten für Wikileaksgründer: Die USA werden Julian Assange laut einem Zeitungsbericht vermutlich nicht wegen der Veröffentlichung geheime Dokumente anklagen. Quelle: dpa
Anzeige
Washington

Die USA werden Wikileaks-Gründer Julian Assange laut einem Zeitungsbericht vermutlich nicht wegen der Veröffentlichung geheime Dokumente anklagen. Das Justizministerium sei zu dem Schluss gekommen, dass es dann genauso auch gegen amerikanische Medien und Journalisten vorgehen müsste, schrieb die "Washington Post" am Dienstag unter Berufung auf informierte Personen. Zugleich sei noch keine endgültige Entscheidung getroffen worden.

Wikileaks hatte von 2010 bis 2011 zehntausende vertrauliche Depeschen des US-Außenministeriums veröffentlicht. Die Veröffentlichung der Papiere unter anderem über die Kriege im Irak und in Afghanistan hatte weltweit für Wirbel gesorgt. Als Quelle der Dokumente wurde Chelsea (vorher: Bradley) Manning im Sommer zu 35 Jahren Haft verurteilt.

Assange sitzt in der Londoner Botschaft von Ecuador fest. Er will einer Auslieferung nach Schweden entgehen, wo ihm sexuelle Vergehen vorgeworfen werden. Assange betont, er befürchte, von Schweden an die USA ausgeliefert zu werden. Die "Washington Post" schreibt, das Justizministerium habe eine Anklage gegen Assange sehr konkret geprüft. Es habe aber ein "New York Times"-Problem: Auch große US-Medien müsste dann ins Visier genommen werden. Entgegen bisherigen Spekulationen gebe es noch keine geheim gehaltene Klageschrift, sagten Regierungsbeamte der Zeitung.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Der US-Soldat Bradley Manning ist für die Weitergabe vertraulicher Dokumente an Wikileaks zu 35 Jahren Haft verurteilt worden. Mannings Anwalt will nun bei US-Präsident Obama erreichen, dass sein Mandant nicht dreieinhalb Jahrzehnte hinter Gittern sitzen muss.

22.08.2013

Der US-Soldat Bradley Manning muss für die Weitergabe vertraulicher Dokumente an Wikileaks dreieinhalb Jahrzehnte hinter Gitter. Doch er darf noch hoffen: Bei guter Führung könnte er deutlich früher wieder frei sein.

21.08.2013

Aus drei Jahren Haft könnten Jahrzehnte werden: Nach dem Schuldspruch dürfte Bradley Manning lange Zeit hinter Gitter bleiben. Im schwersten Anklagepunkt kam der Freispruch - ein Erfolg für die Verteidiger.

31.07.2013

Neue Runde und neue Jury für den RTL-Dauerbrenner "Deutschland sucht den Superstar". Zukünftig sitzen neben Dieter Bohlen die Frontsängerin der Elektropopband Mia., Mieze Katz, die Sängerin Marianne Rosenberg und der Rapper Prince Kay One.

25.11.2013

Das lange warten auf neue Konsolen-Generationen hat die Gamer hungrig gemacht: Nach Sonys Playstation 4 ist auch die neue Xbox One von Microsoft stark gestartet. Wie beim Konkurrenzgerät klagten einige Kunden aber auch jetzt über technische Probleme.

25.11.2013
Medien Eurovision Song Contest - ESC-Bewerbung via YouTube

Auf der Videoplattform YouTube können sich Talente für den Eurovision Song Contest (ESC) 2014 bewerben. Die besten Künstler buhlen dann bei einem Klubkonzert im NDR um die Zuschauergunst.

Karsten Röhrbein 22.11.2013
Anzeige