Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien Zeitung kürt Blatter zum "Schweizer des Jahres"
Nachrichten Medien Zeitung kürt Blatter zum "Schweizer des Jahres"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:53 17.12.2015
Die neue Ausgabe der "Weltwoche" mit Sepp Blatter auf dem Titelblatt sorgt für Aufregung. Quelle: Twitter/Screenshot
Anzeige
Zürich

Der skandalumwitterte FIFA-Chef Joseph Blatter hat sich aus Sicht der konservativen Zeitung "Weltwoche" den Titel "Schweizer des Jahres" verdient. In seiner am Donnerstag erschienenen Ausgabe hebt das Blatt den derzeit suspendierten Präsidenten des Fußball-Weltverbands auf den Titel und schwärmt von den "eindrücklichen Leistungen dieses Ausnahmeschweizers, der als eine Mischung aus Sonderbotschafter und Entwicklungshelfer rastlos um den Planeten tourte".

Der 79-Jährige werde verkannt, die Zeitung sieht in ihm einen "unermüdlichen und bewundernswerten Fußballkämpfer für eine bessere Welt". Blatter selbst sagt im Interview: "Eigentlich müsste man mir ein Diplom überreichen für das, was ich hier erreicht habe."

Häme im Netz

In den sozialen Netzwerken sorgt die Aktion für Verwunderung – und Häme. Viele können die Aktion nicht nachvollziehen.

Auch Prominente reagieren auf die Blatter-Kür der "Weltwoche". Moderator und Comedian Micky Beisenherz ätzt über die Aktion. 

"Beeindruckt" zeigt sich auch Kai Diekmann: Der "Bild"-Chef schreibt, er fühle sich zu Tränen gerührt.

Der ehemalige Chefredakteur der Welt und amtierende Boss der Schweizer Weltwoche, Roger Köppel, ist schon lange ein bekennender Sympathisant von Blatter. Im Frühjahr trat er etwa in einer „Hart aber Fair“-Sendung auf und verteidigte den Fifa-Boss.

Blatter muss sich wieder erklären

Für Sepp Blatter wird es heute wieder mal ernst. Er wird am Donnerstag zur entscheidenden Anhörung über eine weitere Sperre vor der FIFA-Ethikkommission erwartet. Blatter wird eine dubiose Zwei-Millionen-Franken-Zahlung im Jahr 2011 an den derzeit ebenfalls für 90 Tage suspendierten UEFA-Chef Michel Platini vorgeworfen.

Nach Darstellung der beiden Spitzenfunktionäre handelt es sich um eine verspätete Honorarzahlung für Dienste aus den Jahren 1998 bis 2002. Das Urteil der rechtsprechenden Ethikkammer wird für den 21. Dezember erwartet.

dpa/zys

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Mit einem dicken Pflaster unter dem rechten Auge hat Joseph S. Blatter seinen möglicherweise letzten Gang als FIFA-Präsident angetreten. Sichtlich angeschlagen traf der für 90 Tage suspendierte Boss des Fußball-Weltverbandes am Donnerstagmorgen auf dem Rücksitz einer schwarzen Nobelkarosse auf dem Zürichberg in der FIFA-Zentrale ein.

17.12.2015

Der suspendierte FIFA-Präsident Joseph Blatter hat nach eigenen Angaben trotz der Korruptionsvorwürfe gegen ihn noch viele Unterstützer im Weltfußball. "Viele Verbandspräsidenten stehen noch immer auf meiner Seite, auch wenn ich vorverurteilt wurde", sagte er der italienischen Zeitung "Gazzetta dello Sport".

16.12.2015

Der zurzeit suspendierte FIFA-Präsident Joseph S. Blatter hat sich vor der am Donnerstag geplanten Vernehmung durch die rechtsprechende Kammer der Ethikkommission des Fußball-Weltverbandes über eine Hetzkampagne gegen ihn beklagt.

16.12.2015

Wenn es um Beldeidigungen des königlichen Hofhundes geht, versteht die thailändische Militärverwaltung keinen Spaß. Zumindest wurde ein entsprechender Artikel in der internationalen Ausgabe der "New York Times" nicht gedruckt. Von Majestätsbeleidung ist die Rede. Nicht der erste Fall dieser Art.

15.12.2015
Medien "Frankfurter Allgemeine Zeitung" - Dahinter fehlt ein kluger Kopf

Die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" hat deutlich an Auflage verloren. Hätte Frank Schirrmacher den Verlust verhindert, wenn er noch leben würde? Nach dessen Tod ist eine publizistische Lücke entstanden.

13.12.2015
Medien "Das Erwachen der Macht" - Star Wars VII soll alle Rekorde brechen

Der Countdown läuft: Echte "Star Wars"-Fans haben sich längst in Stellung gebracht und ihre Premierenkarten in der Tasche. Seit Monaten fiebern sie Teil sieben der Weltraum-Saga entgegen. "Das Erwachen der Macht" kommt am 17. Dezember in die deutschen Kinos, einen Tag früher, als in den USA.

09.12.2015
Anzeige