Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meinung Poker um das Pfund
Nachrichten Meinung Poker um das Pfund
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:39 17.03.2019
Trotz Brexit-Turbulenzen hat der Deutsche Aktienindex (Dax) zuletzt zugelegt – die Unsicherheit ist jedoch groß. Quelle: Arne Dedert/dpa
Hannover

Das britische Pfund hat sich bisher achtbar geschlagen. Trotz aller Turbulenzen um die Art des Ausstiegs des Vereinigten Königreiches aus der Europäischen Union hat die Währung seit Jahresbeginn im Vergleich zum Dollar zugelegt – nicht viel, aber immerhin. Offenbar haben Investoren darauf spekuliert, dass Großbritannien einen harten Brexit vermeiden wird. Auch wenn sich das Abstimmungsverhalten im britischen Parlament dieser Tage kaum vorhersagen lässt: Bisher scheinen sie damit richtig zu liegen.

Allerdings liegen auch die Leerverkaufswetten auf das Pfund auf dem höchsten Stand seit Dezember, wie ein Indikator für Händlerpositionierungen der US-Bank Citigroup zeigt. Dabei leihen sich Spekulanten gegen eine Gebühr entsprechende Wertpapiere bei anderen Großinvestoren und verkaufen sie sofort in der Hoffnung weiter, sie später zu günstigeren Kursen wieder erwerben zu können. Fallen die Kurse, machen sie dadurch Gewinn. Wer recht hat? Mindestens bis zum bisher gültigen EU-Austrittsdatum am 29. März dürften sich beide Lager weiter belauern.

In Deutschland verspricht am Dienstag die ZEW-Konjunkturumfrage neue Erkenntnisse über die aktuelle Stimmung in der Wirtschaft, am Mittwoch folgt die Übersicht über die Erzeugerpreise. Aus niedersächsischer Sicht werden Anfang und Ende der nächsten Woche interessant: Am Montag legt der Versicherer Talanx seine Bilanz vor, am Freitag folgt der Stahlkonzern Salzgitter.

Von Jens Heitmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf dem Weg zum superschnellen Datennetz kommt Deutschland nur langsam voran, weil Netzbetreiber und Politik ständig dazwischenfunken. Damit muss Schluss sein, kommentiert unser Autor.

15.03.2019

Die Grünen testen derzeit immer wieder die Belastungsfähigkeit der Ratskoalition in Hannover. Sie wollen dadurch Profil gewinnen und sich von der wankenden SPD absetzen. Ein Wagnis – denn im Fall eines Bruchs würden die Grünen ohne Machtoption dastehen, meint Andreas Schinkel.

16.03.2019

Die Lohnlücke zwischen Männern und Frauen klafft noch immer weit auseinander. Das ist für Deutschland ein Armutszeugnis, meint unser Kommentator.

14.03.2019