Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meinung Schluss mit dem Label-Chaos
Nachrichten Meinung Schluss mit dem Label-Chaos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:43 11.01.2019
Freiland-Hühner: Der Tierwohl-Gedanke kommt aus der teuren Bio-Ecke heraus. Quelle: Uwe Anspach/dpa
Hannover

Nicht schon wieder ein neues Label! Das denken vermutlich viele Verbraucher, wenn sie die neuen Logos der Initiative Tierwohl zum ersten Mal im Supermarkt sehen. Es gibt schließlich längt diverse Kennzeichnungen, deren Unterschiede kaum jemand versteht. Doch zum Glück geht es nun um mehr: Hinter der Initiative stecken fast alle großen Supermarktketten. Sie wollen das Logo schrittweise für ihr gesamtes Fleischangebot verwenden – und auch alle bisherigen Logos in das vierstufige System einsortieren. Das sorgt für mehr Klarheit beim Einkaufen und ist ein überfälliger Schritt.

Es gibt zwar auch Kritikpunkte. Rewe, Aldi, Edeka und Co. berücksichtigen vor allem die Gestaltung der Ställe. Wie es den Tieren wirklich geht, welche Krankheiten sie haben, wie sie geschlachtet werden, spielt kaum eine Rolle. Wenn die Initiative Tierwohl ihren eigenen Namen ernst nimmt, müsste sie eigentlich weiter gehen. Doch Supermärkte sind keine Tierschutzorganisationen. Ihnen geht es vor allem darum, ihren Kunden ein angenehmes Einkaufserlebnis zu bieten. Dazu müssen sie die verwirrende Siegelflut in geordnete Bahnen lenken.

Am Ende können trotzdem die Tiere profitieren. Denn die Supermarktketten sind die einzigen, die die Marktmacht haben, ein Logo im Bewusstsein der Masse zu verankern. Dadurch kommt der Tierwohl-Gedanke erstmals aus der teuren Bio-Nische heraus. Außerdem haben Tierschützer und Politik die Chance, den Handel zur schrittweisen Verschärfung der Kriterien zu bewegen. Bislang war die Politik allerdings keine Hilfe: Die Bundesregierung kündigt seit vielen Jahren immer wieder ein eigenes Logo an, es ist aber immer noch nicht fertig.

Von Christian Wölbert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Niedersachsen Kommentar zur VW-Allianz mit Ford - Handfest und überschaubar

Die Kooperation von VW und Ford startet mit der Entwicklung eines neuen Pick-up. Bevor die Partner größere Projekte angehen, sollten sie sich erst aneinander gewöhnen, meint unser Kommentator.

13.01.2019

In Hessen haben die Behörden Kinder für mehrere Wochen ihren Eltern weggenommen, um die Schulpflicht durchzusetzen. Dagegen zogen die Eltern vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte – und sind mit ihrer Klage jetzt gescheitert. Das ist gut so, kommentiert Tobias Peter.

10.01.2019

Nach dem „Gute-Kita-Gesetz“ kommt jetzt das „Starke-Familien-Gesetz“: Die Bundesregierung weitet die Hilfen für Geringverdiener und ihre Familien aus. Nur: Der Kampf gegen Kinderarmut ist damit noch lange nicht gewonnen, kommentiert Rasmus Buchsteiner.

10.01.2019