Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meinung Karl Doeleke zum Rücktritt von Jürgen Herbst
Nachrichten Meinung Karl Doeleke zum Rücktritt von Jürgen Herbst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:47 04.01.2013
Anzeige

Der Rücktritt des Präsidenten von Hildesheim-Südniedersachsen ist darum ein Zeichen für einen fast historischen Umbruch: Die Kammern müssen sich zukünftig auf schärfere Kontrollen gefasst machen – endlich.

Jürgen Herbst steht sinnbildlich für das, was so lange schiefgelaufen ist. Die Kammern legen großen Wert auf ihre Unabhängigkeit. Aus Selbstverwaltung aber wurde Selbstbedienung – und 83. 000 Handwerksbetriebe mussten mit ihren Pflichtbeiträgen dafür aufkommen, dass sich die Herren in großen Limousinen zu Sektempfängen kutschieren ließen, angeblich immer zum Wohl des Handwerks.

Die Politik ist daran nicht unschuldig. Das Wirtschaftsministerium hat jahrzehntelang beide Augen zugedrückt, wo es hätte einschreiten müssen. Nicht nur die Selbstverwaltung hat versagt, auch die Aufsicht.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Als Rupert Murdoch bei Premiere einstieg, fragte sich die Branche in Deutschland eigentlich nur, ob ihn Naivität oder Starrsinn treiben. Das Abo-Fernsehen galt hierzulande – völlig anders als in Murdochs vertrauten Märkten – als hoffnungsloser Fall.

07.01.2013

Geheimpläne für Steuererhöhungen und milliardenschwere Sparpakete – in Berlin brodelt in der nachrichtenarmen Zeit die Gerüchteküche. Finanzminister Wolfgang Schäuble dürfte das ganz recht sein, will er doch verhindern, dass seine  Union mit teuren Versprechen in den Bundestagswahlkampf zieht.

07.01.2013

Lange schien es, als müssten sich die Niedersachsen am 20. Januar kaum noch zu den Wahllokalen bemühen. Demoskopen prognostizierten immer wieder ein Drei-Parteien-Parlament mit rot-grüner Mehrheit. Die jüngste Umfrage indessen erschüttert wegen zweier Überraschungen manche Gewissheiten.

Matthias Koch 06.01.2013
Anzeige