Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meinung Weniger PS 
würden helfen
Nachrichten Meinung Weniger PS 
würden helfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 25.07.2015
Anzeige

Illegale Rennen auf öffentlichen Straßen lösen ein Gefühl von Ohnmacht und Hilflosigkeit aus. Wie will man Autofahrer stoppen, denen Regeln, vor allem aber Menschenleben, vollkommen egal sind? Jeder klar denkende Mensch muss wissen, wie gefährlich solche Amokfahrten durch Ortschaften sind, die in den vergangenen Wochen wieder mehrere Tote und Verletzte gefordert haben. Instrumente wie ein intensiveres Begleitfahren für Fahranfänger reichen bei der Rowdy-Bekämpfung bei Weitem nicht aus – zumal diese pauschale Abstrafung auch diejenigen trifft, die mit den Rasern überhaupt nichts gemein haben.

Eine PS-Beschränkung für Fahranfänger dürfte dagegen weitaus wirkungsvoller sein. Das belegen die Erfahrungen bei Motorradfahrern. Eine Regulierung der Motorkraft könnte nicht nur der illegalen Raserei auf öffentlichen Straßen entgegenwirken, sondern auch ganz allgemein den besonders gefährdeten Fahranfängern helfen, die Kontrolle über ihre Autos zu behalten.

Aber eine PS-Beschränkung kann nur ein Baustein von vielen sein, um die Rennen wirkungsvoll zu verhindern. Auch die Polizei muss mehr Präsenz auf den Straßen zeigen. Denn nur wenn Raser wissen, dass sie ständig und überall in eine Kontrolle geraten können, dürfte das die grenzenlose Freiheit auf der Straße nachhaltig einschränken. Die Politik muss zudem schärfere Gesetze erlassen und verantwortungslose Verkehrsdelikte rigoroser ahnden. Und auch die Fahrlehrer müssen mehr Augenmerk darauf legen, ihre Schüler zu sensibilisieren.

Solange Tempolimits auf Deutschlands Straßen allerdings auch von vielen Familienvätern nur als Richtwert behandelt werden, haben derartige Hinweise beim Fahrernachwuchs wenig Aussicht auf Erfolg.

 

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Meinung Schnelles Internet - Der Zauber 
des Kabels

Mit 300 Millionen Euro vom Bund will das Land Niedersachsen den Ausbau des Breitbandnetzes auf dem Land finanzieren. Das ist eine richtige Investition, denn sie ist nicht nur für Firmen wichtig, sondern spielt auch eine Rolle im demografischen Wandel. Ohne Freizeitwert ziehen Jugendliche schnell weg. Ein Kommentar von Heiko Randermann.

25.07.2015
Meinung Haushaltsentwurf in Niedersachsen - Weils Eiertanz um
 die Schwarze Null

Das Kabinett von Ministerpräsident Stephan Weil hat seinen dritten Haushaltsentwurf vorgelegt. Er ist realistischer als seine beiden Vorgänger. Ein Schwerpunkt dabei: Das Land gibt mehr Geld für Flüchtlinge aus. Ausgeglichen ist der Haushalt noch nicht. Das spart sich die Regierung. Ein Kommentar von Heiko Randermann.

24.07.2015
Meinung Urteil zum Betreuungsgeld - Auf ein Neues 
in den Ländern

Das Bundesverfassungsgericht hat das Betreuungsgeld gekippt. Dabei haben die Juristen nicht darüber entschieden, es eine gute oder weniger gute Förderung ist. Statt dessen haben sie sich auf die Kompetenzfrage beschränkt. Gerade die Länderzuständigkeit ist nun aber eine Chance. Ein Kommentar von Christian Rath.

24.07.2015
Anzeige