Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
EHEC-Erreger Achtes EHEC-Opfer in Niedersachsen
Nachrichten Panorama EHEC-Erreger Achtes EHEC-Opfer in Niedersachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:04 08.06.2011
Auch an der Medizinischen Hochschule Hannover werden EHEC-Patienten versorgt. Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige

Der Darmkeim EHEC hat in Niedersachsen am Mittwoch das achte Todesopfer gefordert. Ein 55 Jahre alter Mann aus dem Landkreis Rotenburg sei an den schweren Komplikationen der Krankheit gestorben, teilte das Gesundheitsministerium in Hannover mit.

Zunächst hatte die „Bild“-Zeitung über den Todesfall berichtet. Ebenfalls am Mittwoch hatte das Ministerium den Tod eines 72-Jährigen aus dem Kreis Osterholz vermeldet, er war das siebte Opfer in Niedersachsen.

dpa

Dieser Artikel wurde aktualisiert.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Hinweise verdichten sich, dass der Sprossen-Hof aus Niedersachsen die Infektionsquelle für EHEC ist. Auch Mediziner sind im einen Schritt weiter: Sie fanden eine Spur für die Ursache besonders schwerer Verläufe bei Patienten. Indes forderte der Darmkeim in Niedersachsen das siebte Todesopfer.

08.06.2011

Braucht Deutschland als Konsequenz aus dem Darmkeim EHEC eine zentrale Seuchenbekämpfung? Die Diskussion bestimmt auch ein Krisentreffen von Bund und Ländern in Berlin. Unterdessen ist die Quelle für die Infektionswelle immer noch unbekannt.

08.06.2011

Noch sind die Kosten für die Behandlung von EHEC-Patienten nicht abzusehen - doch klar scheint schon jetzt: Die Epidemie reißt Löcher in das Budget großer Kliniken. Diese forden nun Finanzhilfen.

08.06.2011
Anzeige