Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
EHEC-Krise in Niedersachsen überstanden

Darmkeim EHEC-Krise in Niedersachsen überstanden

Die EHEC-Krise ist in Niedersachsen nach Einschätzung des Gesundheitsministeriums überwunden. Insgesamt wurden mehr als 800 Menschen mit EHEC oder Verdacht auf die Krankheit behandelt.

Voriger Artikel
Ermittlungen gegen Biohof in Bienenbüttel eingestellt
Nächster Artikel
Lindemann will Biohof wieder freigeben

Laut Einschätzung des Gesundheitsministeriums ist die EHEC-Krise in Niedersachsen vorbei.

Quelle: dpa (Symbolbild)

Hannover. „Es gibt keine Schwersterkrankungen mehr, die Krise ist überstanden“, sagte am Donnerstag Ministeriumssprecher Thomas Spieker in Hannover. Die Zahl aller bisher registrierten Fälle und Verdachtsfälle erhöhte sich bis Donnerstag um zwei auf 826. Die Zahl der Patienten, bei denen die schwere EHEC-Verlaufsform HUS diagnostiziert wurde, stieg seit Mittwoch von 144 auf 146. Insgesamt gab es in Niedersachsen 16 Todesfälle.

Auch an der Medizinischen Hochschule Hannover hat sich die Lage entspannt - es gibt zurzeit noch sechs an dem gefährlichen Darmvirus erkrankten Patienten, zwei davon liegen auf der Intensivstation. Insgesamt wurden bisher 52 Erwachsene und 18 Kinder in Hannover behandelt. „Keiner brauchte eine weiterführende Dialyse, die Nierenfunktionen sind intakt“, sagte Jan Kielstein, Nierenspezialist der Medizinischen Hochschule. Die EHEC-Erkrankung werde aber nicht aus dem Krankenhausalltag verschwinden, „wir werden den Keim bald wiedersehen“.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
EHEC

Die Staatsanwaltschaft Oldenburg hat die Ermittlungen gegen die Verantwortlichen des Biohofs im niedersächsischen Bienenbüttel wegen der mit EHEC-Keimen belasteten Sprossen eingestellt. Die gesetzlichen Anforderungen seien eingehalten worden.

mehr
Mehr aus EHEC-Erreger
Augenblicke: Bilder aus Hannover und der Welt

Klicken Sie sich durch spektakuläre Fotos – ausgewählt von der HAZ-Redaktion.