Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Gäste gehen trotz EHEC in Restaurants

Dehoga Gäste gehen trotz EHEC in Restaurants

Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband stellt wegen des aggressiven Darmkeims EHEC bisher keine grundlegenden Veränderungen im Verhalten der Gäste fest. „Vereinzelt verzichten die Gäste in den Restaurants auf die Salatbeilage oder essen gekochte Gerichte anstelle von Salaten“, sagte Dehoga-Hauptgeschäftsführerin Ingrid Hartges am Freitag.

Voriger Artikel
So schützen Sie sich vor EHEC am besten
Nächster Artikel
Spaniens Bauern nach EHEC-Warnung vor den Trümmern ihrer Existenz

Die Deutschen gehen trotz Angst vor EHEC immer noch gerne essen. Die Dehoga kann keinen großen Rückgang in Restaurants erkennen.

Quelle: dpa (Symbolbild)

Eine Verbands-Umfrage bei großen Unternehmen der Branche habe ergeben, dass die Gästezahlen nicht rückläufig seien. Zum Teil hätten sich jedoch die Essgewohnheiten verändert. Repräsentative Daten liegen dem Verband jedoch noch nicht vor.

Viele Restaurants verlangten von ihren Lieferanten Zertifikate, dass die Waren frei von EHEC-Keimen seien. Diese würden dann häufig in den Gaststuben ausgehängt. Andere Wirte böten statt Salaten nun Suppen an. Bei manchen steige auch die Nachfrage nach gekochten Gerichten. „Die Gäste reagieren unterschiedlich, aber ruhig und besonnen.“ Es gebe jedoch durchaus Betriebe, die gar keine Veränderungen feststellten. „Diese Restaurants sind froh, dass sie nicht alle Salate von der Karte genommen haben, da sie unverändert bestellt werden“, sagte Hartges.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Darmkeim
Händewaschen als Maßnahme gegen EHEC-Infektion.

Angesichts der grassierenden EHEC-Seuche sind viele Verbraucher verunsichert. Denn die Infektionsquelle des aggressiven Darmkeims ist immer noch nicht ausgemacht. Umso wichtiger ist es, zum Schutz vor einer Ansteckung generell verstärkt auf Hygiene im Haushalt zu achten.

mehr
Mehr aus EHEC-Erreger
Augenblicke: Bilder aus Hannover und der Welt

Klicken Sie sich durch spektakuläre Fotos – ausgewählt von der HAZ-Redaktion.