Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Fliegen am Morgen ...
Nachrichten Panorama Fliegen am Morgen ...
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:59 13.04.2018
Freitag, der 13. verläuft – ganz im Gegenteil zur vorherrschenden Meinung – allgemein relativ unfallfrei. Quelle: Fotolia
Hannover

Im Bett bleiben, das machen ja viele am Freitag, dem 13., mehr jedenfalls als freeclimben oder paragliden, deshalb ist der Tag statistisch verhältnismäßig unfallfrei. Die Angst vor Freitag, dem 13., nennt sich Paraskavedekatriaphobie, der Angsthase ist also ein Paraskavedekatriaphobiker.

Nicht wenige Paraskavedekatriaphobiker weigern sich, an Freitag, dem 13., ihre Paraskavedekatriaphobie zu erklären, weil sie Angst haben, sich die Zunge zu verknoten und auf dem Weg zur Klinik am Salzweg, beim Versuch, eine Leiter zu umgehen, über eine schwarze Katze zu stolpern, in einen Spiegel zu fallen und anschließend auf Station 13 von Dr. Rabe durchoperiert zu werden.

Halbwissen ist gefährlich

Aberglauben ist nicht Aberwissen, wer aber über Aberglauben Aberwitziges zu wissen glaubt, hat überwiegend Oberwasser. Halbwissen ist gefährlich und gefährdet die Aberglaubhaftigkeit, in Paraskavedekatriaphobikerdiskussionen oder auch draußen.

Also merken: Freitag! Und 13! Leiter, nicht Strickleiter! Zerbrochenes, nicht Erbrochenes. Schwarze Katze, nicht schwarzes Schaf, nicht grauer Elefant. Von links nach rechts, nicht umgekehrt. Wobei das bei einem grauen Elefanten fast egal ist, wenn es zur Kollision kommen sollte.

Paradedisziplin der Parawissenschaftler

Der Aberglaube von den Spinnen am Morgen hat nichts mit den Vielbeinern zu tun, sondern mit dem Vorgang des Spinnens, wer das morgens schon machen musste, war früher eben eine arme Sau.

Es sollte für Halbwisser also besser Spülen am Morgen heißen oder Saugen am Morgen, weil es das Kriechtier Spüle und Sauge nicht gibt. Fliegen am Morgen wollen Paraskavedekatriaphobiker sowieso nicht, jedenfalls am Freitag, dem 13. Dann lieber Paragliden, die Paradedisziplin der Parawissenschaftler.

Es gibt auch Paraskavedekatriaphobiker, die stehen am Sonnabend, dem 14., wieder aus dem Bett auf und brechen sich die Haxen. Ist aber egal, Hauptsache, Freitag, der 13., ist überstanden.

Von Uwe Janssen

Der Berliner Historiker Stefan Wolle schildert im Interview mit dem sonntag, welche Rolle die Ost-68er spielten und wie in der DDR Ideale und Realität kollidierten.

07.04.2018
Panorama KD Wolff: Vom Wortführer der Studentenproteste zum Verleger - Ein sanfter Revolutionär

Karl Dietrich Wolff war Bundesvorsitzender des Sozialistischen Studentenbundes – und einer der Wortführer der Studentenproteste. Heute lebt er als Verleger in Frankfurt. Was ist von 1968 geblieben? Wie schaut er heute auf diese Zeit?

06.04.2018
Panorama So revolutionierten die 68er die Mode - Im Stil der Hippies

Schluss mit konservativen Kostümen: 1968 trugen junge Leute plötzlich Jeans, Minirock und Folklorekleider. Was hat das mit der Studentenrevolte zu tun? Fragen an Professorin Elisabeth Hackspiel-Mikosch.

06.04.2018