Menü
Anmelden

Das sind Jamie-Lees Konkurrenten beim ESC 2016

1. BelgienLaura Tesoro: „What's The Pressure“17 Jahre ist Laura Tesoro. Die Tochter zweier Musicaldarsteller wirkt in ihrem silbernen Paillettendress frisch wie ein Becher kalte Milch, aber doch noch ziemlich stupsnasig in ihrer Partytanz-Performance. Von diesem Kaliber sind sonst die jungen Frauen, die Ralph Siegel gern ins Rennen schickt (er ist diesmal nicht am Start). Lauras Uptempo-Song beginnt mit dem Beat von Queens „Another One Bites The Dust“, dann kommt eine unbarmherzige Funkgitarre ins Spiel. Der beste ESC-Song, den Stefan Raab nie geschrieben hat. Shirley Temple goes Soul.Top-Ten-Chancen: 20 Prozent Quelle: Britta Pedersen
2. TschechienGabriela Guncikova: „I Stand“Ein Rätsel, wie es diese lahme Durchschnittsballade ins Finale geschafft hat. Die 22-jährige Gabriela profitierte offensichtlich davon, dass es eben zehn Lieder pro Halbfinale sein müssen, die weiterkommen. Regel ist Regel. Ihr Lied aus schwedischer Feder ist egaler als der 400. Youtube-Kommentar unter einem Schminkvideo von Dagi Bee.Top-Ten-Chancen: 10 Prozent Quelle: Britta Pedersen
3. NiederlandeDouwe Bob: „Slow Down“Ein knuffiger, kleiner Midtempo-Song mit einem sympathischen, aber beim ESC doch eher sachfremden Appell: Schaltet mal alle einen Gang runter, Schuss mit der Selbstausbeutung! Douwe Bobs warme Anti-Burnout-Hymne hat sich zu einem Publikumsfavoriten gemausert. Vielleicht, weil sie mehr Ruhe ausstrahlt als die ewigen Computerorgien und LED-Gewitter, bei denen man schon vom Zuhören Stresspusteln kriegt. Schon wieder relaxter Country aus Holland also – nach den erfolgreichen Common Linnets mit „Calm After The Storm“ (Platz 2 in Kopenhagen 2014). Zwischendurch schweigt Douwe Bob mutige zehn Sekunden lang. Musikalisch lässt Albert Hammonds „It Never Rains in Southern California“ allerdings heftig grüßen.Top-Ten-Chancen: 60 Prozent Quelle: Maja Suslin
4. AserbaidschanSamra Rahimli: „Miracle“Potztausend! Der stinkreiche Ölstaat Aserbaidschan ist ein ESC-Phänomen: Siebenmal teilgenommen, sechsmal in den Top Ten, ein Sieg (2011 in Düsseldorf). Die singende Augenbraue Samra will den Schnitt halten – mit einer bombastischen, aber ziemlich öligen Trennungsschmerz-Ballade, die alles auffährt, was die Eurovisions-Trickkiste hergibt: Pyrotechnik, LED-Geflacker, Windmaschine. Krachbumm. Es fehlen eigentlich nur noch Hundebabys und Kinderchöre. Zwischendurch sieht es aus, als brenne die Bühne. Aber mit der aserbaidschanischen Materialschlacht ist es wie mit nordkoreanischen Parteitagen: sieht monströs aus, ist inhaltlich aber dünn.Top-Ten-Chancen: 40 Prozent. Quelle: Maja Suslin
5. UngarnFreddie: PioneerDer Mann klingt, als habe er statt zweier Stimmbänder eine liebeskranke Gianna Nannini im Rachen sitzen. Schwerblütiges Latino-Herumgeleide mit Dackelblick zu ordentlich Computerbums. Dazu wird mal wieder die XXL-Trommel bemüht. Bumm! Kann ja nicht schaden. Bumm! Es ist nicht ganz klar, ob Freddie sich der englischen Sprache befleißigt oder da ein gänzlich neues Idiom erfunden hat. Bumm! Ist im Grunde auch egal. Die Unschuldsaugen reißen's raus. Bumm!Top-Ten-Chancen: 30 Prozent Quelle: Maja Suslin
Bilder

6 Bilder - Tödlicher Unfall auf der A7

20 Bilder - Earth Hour 2017

Sportbuzzer

19 Bilder - TSV Hannover-Burgdorf gegen THW Kiel

Sportbuzzer

100 Bilder - Teilnehmerfotos vom Steelman-Run 2017

Sportbuzzer

7 Bilder - Waspo verliert gegen Jug Dubrovnik

Sportbuzzer

35 Bilder - "Recken" gegen Göppingen

Sportbuzzer

7 Bilder - Eishockey: Scorpions gegen Halle

Sportbuzzer

43 Bilder - Bekannte Gesichter beim 96-Benefizspiel

Sportbuzzer

15 Bilder - Einzelkritik: 96 gegen Kaiserslautern

Sportbuzzer

36 Bilder - Hannover 96 gegen Kaiserslautern

Sportbuzzer

19 Bilder - Hannover 96 trainiert am 5. Januar

Sportbuzzer

19 Bilder - 96 gegen Sandhausen

Anzeige