Menü
Anmelden

Das sind die kuriosesten Drogenfunde

Kokain in Braunschweiger Supermärkten, Cannabispflanzen in der Schule und Kampfhunde, die die Ermittler zu den Drogen führen. Eine Sammlung kurioser Drogenfunde.

Quelle: Peter Endig

Die Direktorin einer Mittelschule im südfranzösischen Marseille machte kurz vor den Herbstferien 2015 eine Entdeckung: In einem Technikraum der Schule fand sie zehn Cannabispflanzen, dazu Lampen und eine Bewässerungsanlage. Ein Angestellter der Schule wollte die Ferienzeit nutzen, um Cannabis anzubauen.

Quelle: Symbolfoto/Paul Zinken

Die Mitarbeiter eines Supermarkts in Braunschweig fanden im Juli 2015 beim Auspacken einer Obstlieferung nicht nur Gesundes: In einigen Bananenkisten war Kokain versteckt. Die Kokain-Obstkisten tauchten auch in fünf weiteren Supermärkten auf. Sie stammten aus einer Großlieferung aus Südamerika und verhalfen der Polizei zu einem 400 Kilogramm-Drogenfund. 

Quelle: Landeskriminalamt
Anzeige