Menü
Anmelden

Die Silvesternacht am Kölner Hauptbahnhof

In der Silvesternacht sind in Köln Dutzende Frauen am Hauptbahnhof sexuell belästigt und bestohlen worden. Die Polizei steht deshalb in der Kritik. Sie hatte die Einsatzlage am Neujahrstag in einer Pressemitteilung noch als entspannt bezeichnet. In einer Chronologie skizzieren wir die wichtigsten Entwcklungen der Silvesternacht und dokumentieren Auszüge aus einer Polizeimitteilung, die am Dienstag veröffentlicht wurde – Titel: "Fakten zur Silvesternacht".

Quelle: Markus Boehm

Donnerstag, 31. Dezember 2015, 21 Uhr: "Auf dem Bahnhofsvorplatz und der Domtreppe befinden sich bereits 400 - 500 augenscheinlich alkoholisierte Personen, die durch aggressives Verhalten auffallen", heißt es im Polizeibericht von Dienstagabend. "Es handelt sich in der Mehrzahl um Männer, die unkontrolliert Böller und Raketen abbrennen. ..."

Quelle: Markus Boehm

Donnerstag, 31. Dezember 2015, 23 Uhr: "Die genannte Menschenmenge ist auf über tausend Menschen angewachsen. ... Raketen werden häufig absichtlich in die Menge geschossen. Die Stimmung wird zunehmend aggressiver", heißt es im Polizeibericht von Dienstagabend.

Donnerstag, 31. Dezember 2015, 23.15 Uhr: Teile der Menge werden von einigen Menschen eingekreist. Mehrere Handys sollen dabei gestohlen worden sein. Weiterhin werden Raketen und Böller gezündet.

Quelle: Markus Boehm
Anzeige