Menü
Anmelden

Leben in Gefangenschaft

Natascha Kampusch, Elisabeth Fritzl, Stefanie aus Dresden, Maria Monaco: Immer wieder verschwinden Menschen spurlos und tauchen nach Jahren der Gefangenschaft wieder auf. Die spektakulärsten Fälle sehen Sie in unserer Bildergalerie.

Quelle: FBI/dpa/epa/apa/Fohringer/Pool

Sieben Kinder mit der eigenen Tochter

Im April 2008 wurde bekannt, dass der gelernte Elektrotechniker Josef Fritzl seine Tochter Elisabeth 24 Jahre gefangen gehalten und unzählige Male vergewaltigt hatte. In dieser Zeit zeugte er ihr sieben Kinder, von denen eines nach der Geburt starb. Der mittlerweile 81 Jahre alte Mann wurde zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Seine Tochter Elizabeth hatte er ab 1984 im Keller seines Hauses in Amstetten (Österreich) eingesperrt – sie war damals 18 Jahre alt. Drei der Kinder, die Fritzl mit ihr zeugte, mussten ebenfalls unter der Erde leben. Die anderen drei wurden von ihm als Pflegekinder adoptiert. Als Elisabeth Fritzl befreit wurde, war sie 42 Jahre alt.

Quelle: epa apa Fohringer / Pool

Anonymer Anruf beendet 18-jährige Gefangenschaft

Weil die Italienerin Maria Monaco ein außereheliches Kind hatte, hielten ihre Angehörigen sie ab 1990 gefangen. 18 Jahre war die Frau in ein Zimmer eingesperrt. Ein anonymer Anruf befreite Monaco aus ihrer Gefangenschaft.

Quelle: dpa
Anzeige