Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Lena Meyer-Landrut aus Hannover begeistert bei TV-Show

„Eurovision Song Contest“ Lena Meyer-Landrut aus Hannover begeistert bei TV-Show


Lena Meyer-Landrut begeisterte bei der TV-Castingshow für den „Eurovision Song Contest“ Jury und Publikum mit einer selten gewordenen Qualität: Natürlichkeit. Stefan Raab,
Yvonne Catterfeld, 
Westernhagen und 
Millionen 
Fernsehzuschauer 
sind sich einig: 
Hannovers junge 
Sänger entzücken Deutschland. Eine 
Paradevorstellung.

Voriger Artikel
Mit Lena in Oslo: Imre & Jan
Nächster Artikel
Lena und Cyril sind bei „Unser Star für Oslo“ weiter

Sie kam, sang und siegte: Lena Meyer-Landrut aus Hannover.

Quelle: dpa

Sie war die letzte Kandidatin bei der Casting-Show „Unser Star für Oslo“ von TV-Moderator Stefan Raab (43), stürmte etwas unbeholfen auf die Bühne, strich sich noch einmal die schwarzen Locken hinter die Ohren und atmete tief durch. Und plötzlich sang die Hannoveranerin Lena Meyer-Landrut (18) „My Same“ der britischen Soulsängerin Adele – und begeisterte ein Millionenpublikum. Ihre Stimme spielte geradezu mit dem nicht einfachen Soulsong, ein neckischer Hüftschwung und ihre natürliche Ausstrahlung sorgten für pure Begeisterung. Selten wirkte ein Auftritt bei einer Castingshow so unbefangen, so grundsympathisch. Die Jury war verzückt. „Das hat mich echt gekickt! Geil!“, lobte der Initiator der Show Stefan Raab. Der Auftritt habe Einzigartigkeit, Unangepasstheit und Originalität gehabt. Marius Müller Westernhagen (61) sprach von „Star-
appeal“ und Yvonne Catterfeld (30) schwärmte: „Ich knutsch dich und kauf mir deine Platte!“ Meyer-Landrut gewann den Einzug ins Halbfinale und gilt als Kandidatin für den ersten Platz im Wettbewerb – sie würde für Deutschland beim „Eurovision Song Contest“ starten.

Meyer-Landrut konnte die Aufregung um ihre Person gestern kaum verstehen. „Ich bin von der Reaktion einfach überwältigt. Dieses Gefühl kann ich nicht in Worte fassen. Das ist die pure Reizüberflutung“, sagte sie am Mittwoch nach einer langen Aftershow-Party in Köln. Für Raab stand sie überhaupt das erste Mal vor einem Mikrofon, überraschte nicht nur den Entertainer, sondern sich selbst. „Ich hab’ schon immer gern gesungen, zu Hause, bei Schulaufführungen an der IGS Roderbruch und unter der Dusche“, erzählte die 18-Jährige. Und sie habe auch geahnt, dass ihre Stimme nicht die schlechteste ist. „Aber mit so einem Ergebnis habe ich nicht gerechnet“, sagte Meyer-Landrut.

Stefan Raab suchte bei der ersten Ausscheidungsshow am Dienstagabend, Künstler für den deutschen Beitrag zum Eurovision Song Contest. Unter dem Motto „Unser Star für Oslo“ konnten sich fünf Kandidaten für das Halbfinale qualifizieren. Die Abräumerin des Abends: Die 18-jährige Lena Meyer-Landrut aus Hannover.

Zur Bildergalerie

Ein Auftritt bei der Casting-Show „Deutschland sucht den Superstar“ mit Dieter Bohlen (55) kam für sie nicht infrage. „Ich will keine Homestory und habe keine Lust darauf, dass mein Leben publiziert wird!“, sagte Meyer-Landrut selbstbewusst. Sie wolle sich nicht verbiegen lassen und einfach ihr Ding machen. Bei Raab habe sie das Gefühl, dass es in erster Linie um die Musik geht. „Dafür muss man sich nicht anpassen.“

Trotzdem wächst das Interesse an dem Überraschungstalent. Allein gestern haben sich Hunderte Fans auf Meyer-Landruts Internetprofil bei „Facebook“ gemeldet und sie mit Glückwünschen überschüttet. Bei einer HAZ-Internetumfrage stimmten gestern 84 Prozent dafür, dass sie direkt nach Oslo zum Songcontest fahren soll. Die Begeisterung ist überwältigend. Und langsam glaubt auch Meyer-Landrut daran, dass sie es schaffen könnte. „Ich hoffe es doch! Eigentlich bin ich nicht angetreten, um zu gewinnen“, sagt die 18-Jährige. Sie wollte sich lediglich ausprobieren. „Aber nun werde ich alles geben, um auch zu gewinnen!“

Mit dem Wort Popstar hat Meyer-Landrut trotzdem ein Problem. „Eigentlich möchte ich nur bleiben, wie ich bin“, sagt sie. Meyer-Landrut wohnt noch bei ihrer Mutter, macht demnächst ihr Abitur, will vielleicht Schauspiel studieren oder ein Freiwilliges Kulturelles Jahr machen und weiter in die Glocksee, zu Faust und ins Béi Chéz Heinz feiern gehen – eher alternative Klubs weit weg von Glamour-Diskos. Das klingt ziemlich geerdet. Aber vielleicht liegt darin auch ihr ganzes sympathisches Geheimnis.

Nächste Vorstellung: Dienstag, 16. Februar, um 20.15 Uhr auf Pro7.

Umfrage: Soll Lena Meyer-Landrut für Deutschland in Oslo starten?

Video: Lena Meyer-Landruts Auftritt bei Stefan Raab

Jan Sedelies

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Eurovision Song Contest
Die 18-jährige Lena Meyer-Landrut aus Hannover bei ihrem Auftritt auf der Bühne.

Stefan Raab suchte bei der ersten Ausscheidungsshow am Dienstagabend Künstler für den deutschen Beitrag zum Eurovision Song Contest. Unter dem Motto „Unser Star für Oslo“ konnten sich fünf Kandidaten für das Halbfinale qualifizieren. Die Abräumerin des Abends: Die 18-jährige Lena Meyer-Landrut aus Hannover.

mehr
Mehr aus Lena - Unser Grand-Prix-Star
Lenas Konkurrenz
Lena Meyer-Landrut hat den Song für Düsseldorf
Kulturnachrichten
Musiker stellte neues Album vor So war das Konzert von James Blunt in der Tui-Arena James Blunt begeisterte die Zuschauer in der Tui-Arena.

Der britische Singer-Songwriter James Blunt stellte bei seinem Konzert in der Tui-Arena sein neues Album "Afterlove" vor und begeisterte die Zuschauer nicht nur mit seiner Musik, sondern auch einer Portion Selbstironie. Natürlich durfte auch sein bisher erfolgreichster Song „You’re Beautiful“ nicht fehlen.  mehr



Karte aus der Region