Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama 13 Jahre Haft für Pooths Ex-Bodyguard
Nachrichten Panorama 13 Jahre Haft für Pooths Ex-Bodyguard
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:13 31.03.2016
Der 39-Jährige hatte vor Gericht gestanden, seine Ehefrau nach einem Streit erdrosselt zu haben. Quelle: Marcel Kusch
Anzeige
Düsseldorf

Der 39 Jahre alte Personenschützer hatte im Prozess vor dem Landgericht gestanden, seine Ehefrau im August 2015 nach einem Streit getötet zu haben. Er habe die elf Jahre ältere Frau mit einem Schlafmittel betäubt und dann mit Kabelbindern erdrosselt. Die Idee dazu sei ihm im Drogenrausch spontan gekommen, hatte der Angeklagte gesagt.

Verona Pooth ist fassungslos: Ihr ehemaliger Fahrer und Leibwächter wurde vom Landgericht Düsseldorf wegen Totschlags zu 13 Jahren Haft verurteilt. Quelle: Angelika Warmuth

Die Staatsanwaltschaft hatte am Donnerstag eine Verurteilung wegen Mordes beantragt. Die 28 Jahre alte Tochter der Frau entdeckte damals die Leiche. Sie berichtete im Prozess, ihre Mutter habe sich ständig mit ihrem Stiefvater wegen dessen Kokainkonsums und seiner Geldprobleme gestritten.

Die 47-jährige Verona Pooth, gebürtige Feldbusch, hatte sich nach Bekanntwerden der Vorwürfe entsetzt und überrascht gezeigt: "Er war stets ein sehr freundlicher und zuvorkommender Fahrer und Bodyguard".

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach einer Bombendrohung ist das Inlandsterminal des Flughafens im schwedischen Göteborg für mehrere Stunden geräumt worden. Einsatzkräfte untersuchten eine verdächtige Plastiktüte, konnten aber am Nachmittag Entwarnung geben.

31.03.2016

Die Zahl der Wohnungseinbrüche in Deutschland steigt – verantwortlich sei dafür vor allem die georgische Mafia, wie der Bund Deutscher Kriminalbeamter der "Bild" sagte. Deutschland sei für Einbruchsbanden geradezu ein Magnet.

31.03.2016

Autos und Rikschas sind unter den Trümmern begraben, Menschen eingeklemmt: In der indischen Metropole Kolkata ist eine im Bau befindliche Brücke eingestürzt. Mindestens 14 Menschen sterben, mehr als 20 werden verletzt.

31.03.2016
Anzeige