Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
150 Schweine sterben auf der Autobahn

Unfall auf A24 150 Schweine sterben auf der Autobahn

Beim Unfall eines Viehtransporters sind auf der Autobahn 24 in Mecklenburg-Vorpommern 150 Schweine gestorben. Der Lkw war aus ungeklärter Ursache erst von der Fahrbahn abgekommen und dann umgekippt. Die A24 in Richtung Berlin musste komplett gesperrt werden.

Voriger Artikel
Dreijährige erstickt an Spielzeug aus Ü-Ei
Nächster Artikel
Mutmaßlicher U-Bahn-Schubser schweigt

Einsatzkräfte der Feuerwehr sichern den umgekippten Viehtransporter auf der A24 bei Blievenstorf.

Quelle: dpa

Parchim/Meyenburg. Ein Unfall mit einem Viehtransporter hat in der Nacht zu Donnerstag für eine Sperrung der Autobahn 24 von Hamburg nach Berlin gesorgt. 150 Schweine wurden bei dem Unfall getötet. Der Schweine-Lastwagen verunglückte am Mittwochabend zwischen den Abfahrten Neustadt-Glewe und Suckow bei Parchim in Mecklenburg-Vorpommern, wie ein Polizeisprecher in Rostock am Donnerstag erklärte.

Der Fahrer sei aus bisher ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, und der Transporter dann umgekippt. Dabei wurde der Beifahrer verletzt, 150 der insgesamt 420 Ferkel überlebten den Unfall nicht. Die anderen Tiere mussten auf ein Ersatzfahrzeug umgeladen werden.

Für die Bergung war die stark befahrene A24 stundenlang in Richtung Berlin gesperrt. Sie sollte am frühen Vormittag wieder freigegeben werden. Der Schaden wurde auf mehrere zehntausend Euro geschätzt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Anzeige
Prinz George verzaubert die Welt

Prinz George verzaubert die Welt. Hier sind die schönsten Bilder der Nummer Drei in der britischen Thronfolge.