Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Mega-Klage gegen Kardashian-Schwestern
Nachrichten Panorama Mega-Klage gegen Kardashian-Schwestern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:33 23.03.2016
Zu wenig PR für die eigene Kollektion? Das wirft eine Firma Kim Kardashian (Foto) und ihren Schwestern Kourtney und Khloe vor. Quelle: dpa/Archiv
Anzeige
Los Angeles

Eine Investmentfirma verlangt von den Kardashian-Schwestern Kourtney, Kim und Khloe über 180 Millionen Dollar Schadensersatz – wegen Betrugs und Vertragsbruch. "Hillair Capital Management" hatte mehr als zehn Millionen Dollar in die Kardashian Beauty Makeup-Kollektion investiert, nachdem die Vertriebsfirma der Kardashians („Boldface“) im April 2014 in Konkurs gegangen war.

Vorwürfe gegen Kardashians

Mitverantwortlich dafür sieht "Hillair Capital Management" die Kardashians. Das Unternehmen beklagt, dass sich die Promis vor ihren vertraglichen Pflichten drückten: „Sie haben Marketing und Promo-Auftritte abgesagt und jede Unterstützung für das Label verweigert. Sie hatten auf einen besseren, lukrativeren Deal gehofft."

Das könnte den Realityshow-Queens jetzt finanziell zum Verhängnis werden, wenn sich die Jury auf die Seite des Klägers stellt. Denn Hilair hatte mit Gewinnen „zwischen 64 und 180 Millionen Dollar“ kalkuliert. 

Für Kim Kardashian ist es der nächste Aufreger binnen weniger Wochen: Anfang März hatte das It-Girl mit einem Nackt-Selfie für Wirbel gesorgt.

Dirk Siendermann/zys

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Tag nach der Terrorserie von Brüssel trauert Europa. Ganz Belgien gedenkt der Opfer mit einer Schweigeminute. Die Ermittlungen kommen voran. Viele Fragen sind jedoch noch offen.

23.03.2016

Ein Jahr nach dem Absturz des Germanwing-Flugs 4U 9525 findet am Donnerstag die zentrale Trauerfeier in Le Vernet statt. Mehr als 600 Angehörige werden erwartet. Politiker aus Frankreich und Deutschland sind dabei nicht vorgesehen.

23.03.2016

Megastar Adele widmet einen ihrer Songs den Opfern der Terroranschläge von Brüssel.

23.03.2016
Anzeige