Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama 19-Jähriger wirbt im Internet für islamistischen Terror
Nachrichten Panorama 19-Jähriger wirbt im Internet für islamistischen Terror
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:29 29.06.2011
Über das Internet soll ein 19-Jähriger Werbung für islamistischen Terror gemacht haben. Quelle: dpa
Anzeige
Neumünster

Weil er im Internet für islamistischen Terror geworben haben soll, hat die Bundesanwaltschaft einen 19-Jährigen aus Neumünster festnehmen lassen. Er soll die Internetplattform der „Islamic Hacker Union“ betrieben haben, teilte die Bundesanwaltschaft am Mittwoch in Karlsruhe mit. Mit Propagandavideos soll er um Kämpfer und Selbstmordattentäter für die ausländischen terroristischen Vereinigungen „Islamische Bewegung Usbekistan“ und „Islamischer Staat Irak“ geworben haben.

Allein von Februar bis April diesen Jahres habe er mit etwa 70 Text- und Videobeiträgen den gewaltsamen Dschihad verherrlicht. Sein Ziel sei es gewesen, Besucher der Website zu radikalisieren und zu Gewalttaten zu verleiten. Der 19-Jährige wurde am Mittwoch dem Ermittlungsrichter beim Bundesgerichtshof vorgeführt. Er befindet sich in Untersuchungshaft.

jhe/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Pinguin „Happy Feet“, der sich nach Neuseeland verirrt hat, soll seinen eigenen Weg in die Antarktis zurückfinden. Das Tier soll im Meer ausgesetzt werden, wenn es wieder fit ist, beschloss ein Expertenteam am Mittwoch nach Angaben der Zeitung „New Zealand Herald“.

29.06.2011

Mit einer Schere erstach eine Polizistin ihr neugeborenes Baby. Von der Schwangerschaft wusste niemand - auch ihr Verlobter nicht. Die junge Frau wollte ihn nicht verlieren und sah deshalb keinen Ausweg. Wegen Totschlags muss sie jetzt viereinhalb Jahre in Haft.

29.06.2011

Im Fall des gewaltsamen Todes der siebenjährigen Mary-Jane aus Zella-Mehlis sucht die Polizei nach einer Wandergruppe. Sie soll aus sieben oder acht Personen bestehen, die sich am vergangenen Freitag zwischen 19.30 und 20.00 Uhr in dem Waldgebiet aufgehalten haben, in dem später die Leiche des Kindes gefunden wurde, wie die Polizei am Mittwochmorgen mitteilte.

29.06.2011
Anzeige