Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
20-Jährige erst umarmt und dann erstochen

An Bushaltestelle 20-Jährige erst umarmt und dann erstochen

Eine 20-jährige Frau ist an einer Bushaltestelle im rheinland-pfälzischen Dahn erst umarmt und dann erstochen worden. Unter dringenden Tatverdacht soll ihr Ehemann stehen. Die Polizei sucht nach dem flüchtigen Mann.

Voriger Artikel
Stimmenrekorder von Egyptair-Maschine geborgen
Nächster Artikel
Die Queen trägt Orange in Ascot

Eine junge Frau wurde an einer Bushaltestelle erst umarmt und dann erstochen. Die Polizei fahndet nach ihrem Ehemann.

Quelle: dpa/Symbolbild

Dahn. Der 33-jährige Ehemann des Opfers stehe unter dringendem Tatverdacht, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. Nach ihm wurde per Haftbefehl gefahndet. Die beiden lebten demnach getrennt. Nach Zeugenaussagen wurde die Frau an der Haltestelle zunächst von einem Mann umarmt und dabei in den Oberkörper gestochen.

20-Jährige stirbt trotz Not-OP

Der Polizei zufolge erlitt die 20-Jährige durch mehrere Messerstiche in den Oberkörper so schwere Verletzungen, dass sie später im Krankenhaus trotz Notoperation starb. Der Tatverdächtige flüchtete. Nach ihm wurde unter anderem mit einem Polizeihubschrauber gefahndet. Zu Hintergründen oder möglichen Motiven der Tat konnten die Ermittler noch keine Angaben machen.

dpa/RND

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Familiendrama mit sechs Toten in Österreich

Ein Familiendrama erschüttert Österreich. Eine Frau soll mehrere Angehörige erschossen haben.