Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama 20-Jährige erst umarmt und dann erstochen
Nachrichten Panorama 20-Jährige erst umarmt und dann erstochen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:07 16.06.2016
Eine junge Frau wurde an einer Bushaltestelle erst umarmt und dann erstochen. Die Polizei fahndet nach ihrem Ehemann. Quelle: dpa/Symbolbild
Anzeige
Dahn

Der 33-jährige Ehemann des Opfers stehe unter dringendem Tatverdacht, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. Nach ihm wurde per Haftbefehl gefahndet. Die beiden lebten demnach getrennt. Nach Zeugenaussagen wurde die Frau an der Haltestelle zunächst von einem Mann umarmt und dabei in den Oberkörper gestochen.

20-Jährige stirbt trotz Not-OP

Der Polizei zufolge erlitt die 20-Jährige durch mehrere Messerstiche in den Oberkörper so schwere Verletzungen, dass sie später im Krankenhaus trotz Notoperation starb. Der Tatverdächtige flüchtete. Nach ihm wurde unter anderem mit einem Polizeihubschrauber gefahndet. Zu Hintergründen oder möglichen Motiven der Tat konnten die Ermittler noch keine Angaben machen.

dpa/RND

Vier Wochen nach dem Absturz einer Egyptair-Maschine mit 66 Menschen an Bord ist die Ursache des Unglücks noch immer unklar. Langsam läuft den Ermittlern die Zeit davon. Doch es gibt neue Hoffnung: Der Stimmenrekorder der abgestürzten Maschine wurde nun geborgen.

16.06.2016

Ein Gericht verurteilt einen Mann wegen Mordes und Totschlags zu lebenslanger Haft. Aber dann verrechnet es sich und hält deshalb eine wichtige Frist nicht ein. Jetzt muss der Fall noch einmal neu verhandelt werden.

16.06.2016

Im Frankfurter Exorzismus-Fall hat die Staatsanwaltschaft fünf Angehörige des Todesopfers wegen Mordes angeklagt. Sie sollen versucht haben, der Frau den Teufel auszutreiben – es muss ein langer, qualvoller Tod gewesen sein.

16.06.2016
Anzeige