Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama 20-Jährige wie Sklavin gehalten
Nachrichten Panorama 20-Jährige wie Sklavin gehalten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:49 09.06.2011
Anzeige
Haßmersheim

Eine 20-Jährige ist in einem Dorf in Baden nach ihren eigenen Angaben ein Jahr lang wie eine Sklavin gefangen gehalten, misshandelt, bedroht und sexuell genötigt worden. Am Wochenende sei der Frau die Flucht durch ein offenes Fenster des Hauses gelungen, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei am Donnerstag mit. Ein Sondereinsatzkommando nahm am frühen Mittwochmorgen die Familie im nordbadischen Haßmersheim fest. Gegen die drei wurde Haftbefehl erlassen.

Nähere Angaben über die beschuldigte Familie wollte die Polizei nicht machen. Die Familie soll die Frau in das Haus in Baden-Württemberg eingeschlossen und mit Gewalt und Drohungen zur Hausarbeit gezwungen haben. Der Familienvater habe sie mindestens einmal sexuell genötigt, heißt es in der Mitteilung der Polizei Angaben. Weitere Informationen gab es auch zum Schutz der Frau nicht.

Warum die Frau bei der Familie war, war zunächst unklar. Sie sei nicht entführt worden, sondern war freiwillig in den Haushalt gekommen, hieß es. Die junge Frau soll aus Würzburg stammen.

Der Bürgermeister von Haßmersheim, Marcus Dietrich (parteilos), reagierte entsetzt. „Ich bin bestürzt, dass so was in unserer Gemeinde möglich ist“, sagte Dietrich der Nachrichtenagentur dpa. „Man denkt nicht, dass das im Dorf passiert, dass jemand über Monate gefangen gehalten wird und fliehen muss. Unvorstellbar, dass das bei uns passiert - aber offenbar war es so.“

Dietrich sagte weiter: „Die Familie ist erst vor etwa drei Monaten aus dem Rhein-Neckar-Kreis zu uns gezogen. Sie hatte weder private noch familiäre oder arbeitsmäßige Kontakte im Dorf.“ Drei Personen seien in dem Haus gemeldet, die junge Frau offenbar nicht.

Ob die Familie bereits mit der möglicherweise gepeinigten Frau nach Haßmersheim gezogen war, konnte auch der Bürgermeister nicht klären. „Ich wollte das zunächst gar nicht glauben. Wir leben hier friedlich auf dem Land und so was - denkt man - passiert nur in der Stadt.“ Das Dorf mit 4800 Einwohnern habe eigentlich eine „positive soziale Kontrolle“.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Diese Schlagzeile hat Holland erschüttert: "Widerstandsheldin (96) gesteht Mord an Widerstandsheld". Fast 65 Jahre nach ihrer Bluttat hat eine Greisin erkannt, dass ihr Opfer kein Nazi-Kollaborateur, sondern Helfer verfolgter Juden war.

09.06.2011

Mit dem Abschlachten rülpsender Kamele will Australien zur Klimarettung beitragen. Der Vorschlag, für die getöteten Paarhufer CO2-Zertifikate auszugeben, kommt nächste Woche ins Parlament und hat schon Zuspruch von allen Parteien.

09.06.2011

Mietek Pemper war einer der wichtigsten Helfer des Fabrikanten Oskar Schindler, der etwa 1200 Häftlinge vor der Ermordung durch die Nazis bewahrte. Nun ist er im Alter von 91 Jahren gestorben.

09.06.2011
Anzeige