Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama 35 Menschen sterben bei Zugunglück in China
Nachrichten Panorama 35 Menschen sterben bei Zugunglück in China
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:10 24.07.2011
Bei dem Zugunglück kamen 35 Menschen ums Leben. Quelle: dpa
Anzeige
Peking

Nach dem Zugunglück in Ostchina ist die Zahl der Toten bis Sonntag auf 35 gestiegen. Rund 210 Passagiere wurden verletzt, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete. Zwei Hochgeschwindigkeitszüge mit mehr als 1400 Insassen waren am Sonnabend in einem Gewitter in der Provinz Zhejiang aufeinandergeprallt.

Der eine Zug habe nach ersten Angaben durch einen Blitzeinschlag einen Stromausfall erlitten und sei praktisch zum Halten gekommen, berichtete Xinhua. Der folgende Zug habe zwar noch eine Notbremsung versucht, sei aber aufgefahren. Sechs Waggons entgleisten. Zwei stürzten 20 bis 30 Meter von einer Brücke in die Tiefe.

Das Unglück passierte nahe der Stadt Shuangyu auf der Strecke von Hangzhou nach Fuzhou. Rettungstrupps mussten Opfer mit Schneidegeräten aus den verunglückten Waggons holen und Kräne einsetzen. Das Unglück löste im chinesischen Internet eine heftige Diskussion über die Sicherheit des rasant ausgebauten Hochgeschwindigkeitsnetzes in China aus.

jhf/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In einer spektakulären Hauruck-Aktion hebt Russland das gesunkene Ausflugsschiff „Bulgaria“ mit Schwimmkränen aus der Wolga. Von dem Wrack erhoffen sich Ermittler und die Angehörigen der 114 Toten Aufklärung über die Ursache. Die Bergung ist technisch heikel.

23.07.2011

Nach einem Stromausfall durch einen Blitzschlag sind in Ostchina zwei Hochgeschwindigkeitszüge aufeinandergeprallt. Mindestens 16 Menschen kamen ums Leben. Rund 200 Passagiere wurden in Krankenhäuser gebracht, wie amtliche Medien am Samstag berichteten.

23.07.2011

Der Sohn von Arnold Schwarzenegger und Maria Shriver liegt nach einem Badeunfall im Krankenhaus. Der 13-jährige Junge war am Strand von Malibu von einer Welle erfasst worden und hat dabei Knochenbrüche erlitten, und ein Lungenflügel ist kollabiert.

23.07.2011
Anzeige