Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Handy rettet 42-Jährigem das Leben
Nachrichten Panorama Handy rettet 42-Jährigem das Leben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:08 17.02.2016
Bei einem Familiendrama im Allgäu hat ein 88-Jähriger seinen Sohn erschossen. Ein Handy rettete einem weiterem Verwandten der Polizei zufolge das Leben. (Symbolbild) Quelle: dpa
Anzeige
Westerheim

Bei einem Familiendrama im Allgäu hat ein 88-Jähriger seinen Sohn erschossen. Ein Handy rettete einem weiterem Verwandten der Polizei zufolge das Leben. Das in der Brusttasche steckende Smartphone habe eine auf den 42-Jährigen abgefeuerte Kugel abgehalten. "Ein weiterer Schuss wurde von einem Schlüsselbund in der Hosentasche abgefangen", sagte Polizeisprecher Christian Eckel am Mittwoch.

Der betagte Schütze war am späten Dienstagnachmittag in Westerheim, wo er zusammen mit seinem Sohn lebte, zunächst auf den 42-Jährigen losgegangen. Der Mann hatte in der Garage Reifen eingeladen, als der Rentner auf ihn feuerte. Als der 65 Jahre alte Sohn dazukam, wurde dieser von einem Schuss tödlich getroffen – er starb im Krankenhaus.

Motiv ist weiterhin unklar

Per Notruf war die Polizei am Dienstag zu einem Wohnhaus gerufen worden, wo im Garagenbereich mehrere Schüsse abgegeben worden waren. Daraufhin fanden die Einsatzkräfte den 65 Jahre alten Sohn mit schweren Verletzungen vor, wie die Polizei mitteilte. Die Polizei leitete sofort eine Fahndung nach dem mutmaßlichen Täter ein, bei der auch ein Hubschrauber eingesetzt wurde.

Der 42-Jährige erlitt dank der Gegenstände in seiner Kleidung nur leichte Verletzungen. Der 88-Jährige wurde eineinhalb Stunden später in der Nähe festgenommen, er hatte eine Pistole und einen Revolver dabei. Das Motiv des Schützen war auch am Mittwoch zunächst unklar.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Panorama GDL-Chef Weselsky zu Unglück in Bad Aibling - "Muss einer immer alles allein entscheiden?"

Nach dem Zugunglück von Bad Aibling mit elf Todesopfern lehnt der Vorsitzende der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL), Claus Weselsky, Änderungen an den betreffenden Sicherheitsvorschriften der Bahn ab: "Das wäre der falsche Ansatz."

17.02.2016
Panorama Zwischen Wiesbaden und Mainz - Vogel legt Bahnstrecke lahm

Verspätungen, Umleitungen, Sperrungen – Für Verkehrschaos bei der Deutschen Bahn hat am Dienstagabend ein Vogel gesorgt. Etwa 160 Fahrgäste steckten mehr als eine Stunde in einem Zug bei Wiesbaden fest.

17.02.2016

In Japan ist ein Mädchen von ihrer Mutter hart bestraft worden: Die Tochter musste mehr als 30 tote Goldfische essen. Es war nicht das erste Mal, dass das Mädchen von ihrer Mutter misshandelt wurde.

17.02.2016
Anzeige