Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Polizei ermittelt nun doch gegen Bruchpilot
Nachrichten Panorama Polizei ermittelt nun doch gegen Bruchpilot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:55 15.06.2016
Das ging glimpflich aus: Der Pilot des Kleinflugzeugs, das auf der A2 notlandete, gerät nun doch in den Fokus polizeilicher Ermittlungen. Quelle: Polizei Bielefeld/dpa
Anzeige
Herzebock-Clarholz

Entgegen erster Annahmen, prüft das Verkehrskommissariat Bielefeld den Verdacht des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr nach § 315b StGB. Das berichtet die "Neue Westfälische".

Noch am Dienstag war die Polizei der Überzeugung, gar nicht zuständig zu sein. Stattdessen war man davon ausgegengen, dass die Ermittlungen Sache des Luftfahrtbundesamtes seien. Doch auch dort fühlte man sich nicht zuständig und leitete den Vorgang an die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) weiter. Diese werde allerdings nur tätig, wenn es Tote oder Schwerverletzte gebe oder ein Fahrzeug schwer beschädigt sei: "Nichts davon trifft zu", bestätigte BFU-Sprecher Germout Freitag gegenüber der "Neuen Osnabrücker Zeitung". So landete der Fall wieder bei der Polizei.

Flugzeug landet auf Autobahn

Der Schweizer Pilot einer MS-Commodore-150 hatte wegen eines Motorschadens eigentlich auf einen nahegelegenen Flugplatz umgeleitet werden sollen, es aber nicht bis dorthin geschafft. Aus der Not heraus hatte sich der 66-Jährige für die Landung auf der A2 entschieden und beim Landeanflug lediglich einen LKW gestreift. Weder am LKW noch am Flugzeug waren ein nennenswerter Schaden entstanden. LKW-Fahrer und Pilot blieben unverletzt.

RND/caro

Das mutige Verhalten von Passanten und Sicherheitskräften hat einer Frau in Berlin womöglich das Leben gerettet. Ein Mann hatte die 60-Jährige zuvor auf die Gleise gestoßen.

15.06.2016

Ein zweijähriger Junge ist im US-Bundesstaat Florida offenbar von einem Krokodil geschnappt und mitgerissen worden. Von dem Kind fehlt bisher jede Spur.

15.06.2016

Eine 26-jährige Frau soll in ihrer eigenen Wohnung in München von fünf Männern vergewaltigt worden sein. Die Polizei hat die mutmaßlichen Täter gefasst.

15.06.2016
Anzeige