Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Gelbe Engel jetzt auch auf dem E-Bike

ADAC-Pannenhilfe Gelbe Engel jetzt auch auf dem E-Bike

Der Autoclub steigt auf das Radl um: Erstmals werden in diesem Frühjahr Helfer des ADAC mit dem E-Bike unterwegs sein. Wie viele der vier Millionen Pannen jährlich sie künftig beheben können, ist noch unklar.

Voriger Artikel
Freundin vergraben und Rente kassiert
Nächster Artikel
Sikhs wehren sich gegen Sikh-Witze

Mit E-Bikes will der ADAC in Zukunft umweltfreundlicher unterwegs sein und die Wartezeit für seine Kunden verkürzen.

Quelle: Moritz Hoffmann/ADAC/dpa

München. Der ADAC will liegengebliebenen Autofahrern künftig auch mit Quads und E-Bikes zu Hilfe eilen. Im Frühling starten Pilotprojekte mit zwei Elektrofahrrädern in Stuttgart und Berlin, wie der Leiter der ADAC-Pannenhilfe Thomas Reynartz am Dienstag in München berichtete. Damit will der Autoclub stärker umweltfreundlich unterwegs sein und die Wartezeit für seine Kunden verkürzen. "Mit dem E-Bike haben Sie die Möglichkeit, am Stau vorbeizufahren."

Allerdings sei klar, dass die Räder mit ihrem bis zu 70 Kilo schweren Anhänger nur in der Stadt und nur im Sommer taugen. Die beiden Pannen-Quads kommen vor allem bei Festivals zum Einsatz, in diesem Jahr etwa bei Rock im Park in Nürnberg. Sie seien wendig genug, um zwischen Zeltreihen durchzukommen – "und bleiben im sumpfigen Festivalacker nicht stecken", sagte Reynartz.

Insgesamt halfen die Gelben Engel 2015 knapp vier Millionen Mal. Alle acht Sekunden gab es somit im Schnitt einen Einsatz. Pannenursache Nummer 1 waren einmal mehr schwache und defekte Autobatterien. Die – gemeinnützige – ADAC-Luftrettung flog gut 54.000 Einsätze. Die Hälfte betraf akute Herz- und Kreislaufprobleme, 12 Prozent neurologische Notfälle wie Schlaganfälle.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Familiendrama mit sechs Toten in Österreich

Ein Familiendrama erschüttert Österreich. Eine Frau soll mehrere Angehörige erschossen haben.