Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Abgebrannte Mastanlage in Sprötze wird als Musterbetrieb neugebaut
Nachrichten Panorama Abgebrannte Mastanlage in Sprötze wird als Musterbetrieb neugebaut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:09 03.09.2010

Eine „gläserne Hähnchenmastanlage“ soll im Buchholzer Ortsteil Sprötze im Kreis Harburg entstehen. Besucher könnten sich dann direkt im Stall über die Hähnchenaufzucht informieren, sagte Sabine Hildebrandt, Sprecherin des Landvolks Lüneburger Heide am Freitag in Sprötze. Dort war Ende Juli nach einem Anschlag eine neue Mastanlage in Flammen aufgegangen.

Der Vorsitzende des Landvolks, Rudolf Meyer sagte: „Das war ein Angriff gegen die Agrarpolitik.“ Es sei unerträglich, dass im Zusammenhang mit Landwirten von Tierquälerei gesprochen werde. Der nun geplante Neubau mit Besuchsangeboten werde für Transparenz sorgen. „Die Sensationshascherei muss aufhören“, sagte Meyer.

Der vom Anschlag betroffene Landwirt Gerhard Eickhoff berichtete, dass die Familie noch immer Briefe und Mails mit Drohungen erhalte. Die Suche nach den Brandstiftern blieb bislang erfolglos. Aus der Bevölkerung habe es trotz der auf 25 000 Euro aufgestockten Belohnung nicht so viele Hinweise gegeben wie erhofft, sagte Polizeisprecher Jan Krüger. Nach Ansicht der Ermittler handelt es sich eindeutig um Brandstiftung.
Das Feuer hatte einen Schaden von 500 000 Euro angerichtet. Tiere waren nicht zu Schaden gekommen, da die Anlage noch nicht in Betrieb war. Wochen vor dem Anschlag hatten Tierschützer tagelang auf dem Hof protestiert.

Die Abbrucharbeiten der Ruine haben inzwischen begonnen. Es soll geprüft werden, ob die stehen gebliebenen Grundmauern und die Bodenplatte noch zu verwenden sind. Unterstützt wird Eickhoff von mehreren Landwirten vom Maschinenring Harburg sowie vom Landesverband der Niedersächsischen Geflügelwirtschaft. „Wir haben finanzielle Hilfe beim Wiederaufbau angeboten“, sagte der Vorsitzende Wilhelm Hoffrogge.

Der Brandanschlag in der Nacht zum 30. Juli hatte im Landkreis Entsetzen ausgelöst. Zu einer Solidaritätsveranstaltung kamen rund 500 Menschen, darunter 300 Bauern aus der Umgebung. Auch Niedersachsens Agrarministerium Astrid Grotelüschen (CDU) war an den Brandort gereist.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hurrikan „Earl“ hat den Outer Banks, einer Inselkette vor North Carolina, am Freitag Überflutungen und Stromausfälle beschert. Die meisten Urlauber waren zuvor bereits evakuiert worden.

03.09.2010

Bei einer Schießerei im Nordosten des Landes hat die mexikanische Polizei eigenen Angaben zufolge 25 mutmaßliche Mitglieder einer Drogenbande getötet. Bei dem Einsatz seien am Donnerstag auch drei Geiseln aus der Gewalt der Bande befreit worden. Zwei Soldaten sind nach Angaben der Armee bei der Aktion verletzt worden.

03.09.2010

Das Bundesverfassungsgericht hat am Freitag bekanntgegeben, dass Videoaufnahmen von Verkehrssündern keinen unzulässigen Eingriff in das allgemeine Persönlichkeitsrecht darstellen.

03.09.2010