Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Betrunkener will in Wolfsgehege klettern
Nachrichten Panorama Betrunkener will in Wolfsgehege klettern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:05 20.09.2015
Die Wölfe lauerten schon, als ein betrunkenen 21-Jähriger am Zaun ihres Geheges in Schwerin hängen blieb. Quelle: dpa/Symbolbild
Anzeige

Aus dem Wolfsgehege im Schweriner Zoo hat die Polizei einen völlig betrunkenen Mann gerettet. Wie die Beamten mitteilten, kam der 21-Jährige am Sonntagmorgen von einer Party und wollte in die Stadt. Aus unerklärlichen Gründen sei er über den Stacheldrahtzaun des Zoos geklettert und durch das Tigergehege spaziert. Dabei hatte er laut Polizei "Glück, dass die Tiger nachts weggesperrt sind".

Danach wollte der Mann den Zaun des Wolfsgeheges überwinden, blieb aber oben auf der Absperrung hängen. Als er unten die frei laufenden Wölfe erblickte, bekam er es mit der Angst zu tun. In seiner Not zückte er sein Handy und rief die Polizei um Hilfe. Wenig später holten ihn Mitarbeiter des Zoos und Polizisten zurück auf den Boden. Laut Atemalkoholtest hatte er 1,6 Promille im Blut. Ob dem 21-Jährigen Konsequenzen drohen, stand zunächst nicht fest.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es war bunt, es war schrill und es war schön: Die Mangamesse Connichi in Kassel geht heute zu Ende. Tausende Fans zeigten ihren aufwendig gestalteten Kostüme und Accessoires. Die Connichi gilt als größte Manga- und Anime-Messe in Deutschland. 

20.09.2015
Panorama Pilgerfilm an Heiligabend im TV - Hape Kerkelings Leben wird verfilmt

Der Pilgerfilm nach Hape Kerkelings Bestseller "Ich bin dann mal weg" kommt Heiligabend ins Fernsehen. Und dabei bleibt es nicht.

19.09.2015

Oans, zwoa, gsuffa! Die Maß Bier kostet 2015 auf dem Oktoberfest mehr als zehn Euro. Viele Promis leisten sich das - von Mireille Mathieu bis Florian Silbereisen. Und schon nach 80 Minuten kümmern sich Sanitäter um die erste Alkoholvergiftung.

19.09.2015
Anzeige