Volltextsuche über das Angebot:

23°/ 14° Gewitter

Navigation:
Heidi Klums Vater verklagt Heimatstadt

Ärger über Schlagloch Heidi Klums Vater verklagt Heimatstadt

Weil er sich um die Sicherheit der Gladbacher Bürger sorgt, verklagt Heidi Klums Vater seine Heimatstadt. Anlass für den Rechtsstreit ist ein großes Schlagloch in das Günther Klum mit seinem Audi gefahren war.

Voriger Artikel
Skunk-Anansie-Sängerin liebt Hannoveranerin
Nächster Artikel
"El Chapo" ist jetzt eingetragene Marke

Günther Klum mit seiner prominenten Tochter Heidi. Der Vater des Topmodels hat seine Heimatstadt wegen eines Schlaglochs verklagt.

Quelle: Gregor Fischer/dpa

Bergisch-Gladbach. Der Vater von Top-Model Heidi Klum verlangt vor Gericht von der Stadt Bergisch Gladbach gut 740 Euro - wegen eines Schlaglochs auf der Straße. Einen entsprechenden Bericht der "Bild"-Zeitung bestätigte am Mittwoch eine Sprecherin des Landgerichts Köln.

Der Zeitung zufolge war Günther Klum am 18. Juni 2015 in der Abenddämmerung mit seinem Wagen auf einem asphaltierten Weg in ein Zehn-Zentimeter-Schlagloch gefahren. Nun wolle Klum die Reparaturkosten von der Stadt zurück.

Es geht nicht um das Geld

Klum sagte der "Bild"-Zeitung, er habe die Rechnung bezahlt und dann "mit der Bitte um Ausgleich" an seine Heimatstadt Bergisch Gladbach geschickt. Es gehe ihm nicht um das Geld für die Reparatur. "Aber stellen Sie sich bitte vor, nicht ich wäre mit meinem großen Audi A8 ganz langsam dort hineingeraten, sondern ein ungeübter, junger Motorradfahrer in vollem Tempo."

Der "Bild"-Zeitung zufolge deutete das Gericht in der mündlichen Verhandlung am Dienstag allerdings an, dass die Stadt im vorliegenden Fall nur eine eingeschränkte Verkehrssicherungspflicht treffe. Da es sich nur um eine asphaltierten Feldweg handele, reiche eine Kontrolle alle drei Monate.

Entscheidung Mitte Februar

"Wenn wir verlieren sollten, gehe ich in Berufung", kündigte Klum laut "Bild"-Zeitung an. Die Stadt müsse dafür Sorge tragen, dass ihre Bürger sicher über ihre Straßen fahren könnten. "Ein solches Schlagloch kann lebensgefährlich sein." Das Gericht will der Sprecherin zufolge am 16. Februar in dem Rechtsstreit eine Entscheidung verkünden.

afp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Anzeige
Tiger-Tempel in Thailand verliert alle Tiere

Der umstrittene Luangta-Maha-Bua-Tempel in Thailand verliert seine bei Touristen beliebten Tiger. Am Montag wurden die ersten Tiere betäubt und in Käfigen abtransportiert.