Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Flugzeug muss nach Bombenalarm landen
Nachrichten Panorama Flugzeug muss nach Bombenalarm landen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:21 20.12.2015
Moi International Airport in Mombasa Quelle: dpa
Anzeige
Mombase

Ein Air-France-Flug von Mauritius nach Paris ist nach dem Fund eines verdächtigen Gegenstandes außerplanmäßig in Kenia gelandet. Die Maschine mit 459 Passagieren und 14 Besatzungsmitgliedern landete am Sonntag auf dem Flughafen der Hafenstadt Mombasa, wie die Fluggesellschaft mitteilte. Alle Passagiere seien über die Rutschen aus dem Flugzeug gebracht worden.

Die Betreibergesellschaft der kenianischen Flughäfen teilte auf ihrem Twitter-Account mit, bei dem Objekt handele es sich möglicherweise um einen Sprengsatz. Es sei von kenianischen Spezialisten aus der Maschine entfernt worden.

Was genau den Verdacht erregt hatte, teilte die Fluggesellschaft zunächst nicht mit. "Air France steht in engem Kontakt mit den Behörden, die eine Untersuchung durchführen, um die Herkunft des Alarms und die genaue Art des an Bord gefundenen Objektes zu identifizieren", hieß es.

Kenianischen Medienberichten zufolge hatte ein Passagier den verdächtigen Gegenstand in einer Toilette des Flugzeugs entdeckt und dann die Besatzung informiert.

Flug AF463 landete laut Air France am Sonntag um 0.36 Uhr (22.36 Uhr Samstag deutscher Zeit) in Mombasa. Das Bodenpersonal des Flughafens habe sich um die Passagiere gekümmert. Air France erklärte, die in Passagiere sollten noch am Sonntagabend mit einer Ersatzmaschine nach Paris gebracht werden.

Nach dem Zwischenfall blieb der Flughafen der Hafenstadt zunächst für einige Stunden gesperrt. Die Fluggesellschaft Kenya Airways stellte Passagiere daher auf Verspätungen bei einigen Flügen von und nach Mombasa ein. 

Der Inselstaat Mauritius im Indischen Ozean, rund 1000 Kilometer östlich von Madagaskar gelegen, ist bei Franzosen ein beliebtes Urlaubsziel, auch weil ein großer Teil der Bevölkerung dort Französisch spricht.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Spanierin Mireia Lalaguna Royo hat die Wahl zur Miss World 2015 gewonnen. Überschattet wurde die in China ausgetragene Wahl von einem Einreiseverbot für die kanadische Kandidatin Anastasia Lin.

21.12.2015

Vor der indonesischen Insel Sulawesi ist am Samstag ein Schiff mit etwa 120 Menschen in Seenot geraten. Einem Medienbericht zufolge drang bei schwerer See Wasser in die «Marina Baru» ein, die sich etwa 20 Kilometer vor der Hafenstadt Siwa befand.

19.12.2015
Panorama Geschlossene Schulen und Fahrverbote - Erneut höchste Smog-Warnstufe in Peking

Zum zweiten Mal innerhalb von zwei Wochen müssen sich 20 Millionen Pekinger einschränken: Smogalarm der höchsten Stufe bedeutet für sie Fahrverbote und geschlossene Schulen noch bis nächsten Dienstag.

19.12.2015
Anzeige