Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Alete ruft verunreinigte Babynahrung zurück
Nachrichten Panorama Alete ruft verunreinigte Babynahrung zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:31 11.09.2015
Holzspäne im Gläschen: Alete ruft Babynahrung zurück. Quelle: dpa
Anzeige

Der Babynahrungs-Hersteller Alete ruft Champignon-Risotto zurück, weil die Gläschenmahlzeiten Holzstückchen enthalten könnten. Wer das Risotto für Kinder ab einem Jahr gekauft habe, könne es auch ohne Vorlage des Kassenbons im Geschäft zurückgeben, in dem es gekauft worden sei, teilte Alete am Freitag in Bad Homburg mit. Der Kaufpreis werde erstattet.

Der Rückruf solle "unbedingt" beachtet und das Produkt nicht verwendet werden. Betroffen sind dem Unternehmen zufolge drei verschiedene Losnummern, die auf dem Deckelrand stehen:

  • "L 5me" mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum September 2016,
  • "L 5fr" mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum Oktober 2016
  • "L 5re" mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum November 2016.

afp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein sechs Wochen alter Säugling wurde im US-Bundesstaat Wisconsin mit einer schweren Alkoholvergiftung in eine Klinik eingeliefert. Er hatte 2,9 Promille im Blut. Die Mutter des Mädchens hatte das Fläschchen mit Wodka zubereitet. Dem Kind musste der Magen ausgepumpt werden.

11.09.2015
Panorama Bilder des Aurora-Mörders - Einblicke in die Wohnung eines Mörders

Zünder, Schießpulver, Bomben – jeder, der die Wohnung betritt, sollte schwer verletzt werden. Zwölf Menschen hat James Holmes im Juli 2012 in einem Kino erschossen und 70 zum Teil schwer verletzt. Jetzt hat das FBI Bilder aus der mit Sprengfallen gespickten Wohnung des "Batman"-Mörders veröffentlicht.

11.09.2015
Panorama 21-Jährige vermutlich erstochen - Leiche in Stuttgart: 29-Jähriger festgenommen

Im Fall der Frauenleiche auf einem Stuttgarter Friedhof hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen. Der 29-Jährige soll eine 21-jährige Frau erstochen haben. Die Leiche war am Donnerstag zwischen Gräbern auf dem Boden liegend entdeckt worden.

11.09.2015
Anzeige